Standortermittlung von Mobiltelefonen

Eine 53-jährige Einheimische, die bei einer Wanderung im vergangenen Jahr Richtung Birnbachloch (Leogang, Pinzgau) in einen Graben stürzte und sich eine schwere Kopfverletzung zuzog: Innerhalb kürzester Zeit wurde sie am Abend nach einer Vermisstenmeldung der Angehörigen durch die Suchfunktion „Find my phone“ gefunden und ihr Leben so gerettet.
Die Ortungsfunktion kann bei vielen Mobiltelefonen unter dem Begriff "Find my Phone" ganz einfach aktiviert werden. Für die Bergrettung ist dies eine wichtige Hilfe bei Suchaktionen. Besonders wenn man alleine am Berg unterwegs ist und eventuell durch einen Absturz oder eine schwere Verletzung nicht mehr telefonieren kann, kann die Aktivierung dieser Funktion überlebenswichtig sein.
Das System via Internet verwendet die letzten vom Handy gesendeten Standortdaten. Dadurch kann ein großes Suchgebiet sofort genau eingegrenzt werden. Die Bergrettung Salzburg konnte mit dieser genauen Standortermittlung einige Vermisste sehr rasch finden.
Diese Methode hat nichts mit der klassischen und aufwändigen Handypeilung der Polizei zu tun.
Wichtig ist es, dass man Angehörigen oder Freunden die Zugangsdaten zu dieser Standortermittlung via Smartphones oder IPhone anvertraut. 
Link zu Leitfaden "Find my phone" hier ...

Anbei ein ausführlich recherchierter Bericht von ORF Salzburg, Gerald Lehner ...