Zum Hauptinhalt springen

Sechs Notfälle und ein Hubschrauber

Am Samstag fand in Strobl auf der Postalm die Sommerbezirksübung Flachgau statt. Organisiert wurde die Übung von der Ortsstelle Strobl. Der Schwerpunkt war "Erste Hilfe" und organisationsübergreifende Zusammenarbeit

Der Schwerpunkt der diesjährigen Sommerbezirksübung lag auf der medizinischen Notfallversorgung. Mehr als 50 Bergretter nahmen bei teilweise strömendem Regen an der ortsstellenübergreifenden Übung teil.

Am Beginn der Übung stand allerdings ein Vortrag der Piloten des Bundesinnenministeriums und der Alpinpolizei. Gesprochen wurde im Vortragsraum der Ortsstelle Strobl über wichtige Punkte für eine gelungene organisationsübergreifende Zusammenarbeit. Für Fragen der Frauen und Männer der Bergrettung war ausreichend Zeit. Bei dem in der Nähe der Ortsstelle gelandeten Polizeihubschrauber erklärten die Piloten noch richtes Verhalten beim Einweisen der anlandenden Fluggeräte und richtige  Kommunikation.

Jäger, Mountinbiker, Kletterer, Canyonauten - und alle in kritischem Zustand!

Dann verlegte die Rettungsorganisation den Standpunkt auf die Postalm. Auf sechs überdachten Standorten mussten die in mehrere Kleingruppen eingeteilten Bergretter unter den aufmerksamen Blicken der Bergrettungsärzte auf sechs Stationen ihr medizinisches Wissen auffrischen. Kein leichtes Unterfangen - simulierten die Figuranten doch wie langediente Schauspieler.

Ein abgestürzter Kletterer mit Hängetrauma, ein von einer Kuhherde schwer verletzter Wanderer mit inneren Verletzungen, ein unterkühlter Canyonaut, ein gestürzter Mountainbiker mit Schädel Hirntrauma, ein Jäger auf dem Hochstand kaum ansprechbar und ein Vater mit Herzstillstand, dessen Kind einen Schock erlitt. Erst nachdem die "Verletzungen" erkannt und die richtige Behandlung sowie Abtransport durchgeführt waren - oder auch nicht - besprachen die jeweiligen Ärzte das Vorgehen und gaben wichtige Anweisungen und Tipps.

Bezirksonlineschulungen als Basis für Bezirksübung

" Der Schwerpunkt Erste Hilfe ist ein wchtiges Thema für jeden Bergretter, ein Thema dem auch die Bergrettung unbedingt immer ausreichend Aufmerksamkeit schenken muss", freut sich Bezirksleiter Stellvertreter Manfred Grabner, Mitglied der Ortsstelle Strobl über die trotz Regen und Nebel sehr erfolgreiche Übung. "Bereits im Vorfeld fanden Onlineschulungen für den Bezirk  zu medizinischen Theman durch die Ärzte statt. Eine gute Basis für die nun stattfindende Bezirksübung", zieht Manfred Grabner Bilanz

Auch Bezirksleiter Roland Schimpke bedankte sich bei der Ortsstelle Strobl, den sechs Ärzten und seinem Stellvertreter für die hervorragende  Umsetzung des Themas "Erste Hilfe" und bei Alpinpollizei und den Piloten des BMI für ihr Kommen und die interessanten Ausführungen.

Die ausgesprochen lehrreiche medizinische Übung endete für die Teilnehmer gegen 14:00 mit einer allgemeinen Nachbesprechung.

Text/Bilder: CH

414 Geborgene Personen
(2021 aktuell)
464 Einsätze
(2021 aktuell)
1463 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2021 aktuell)