Zum Hauptinhalt springen

Winterkurs der Bergrettungshunde in Zauchensee

Heuer fand wieder im Skigebiet Zauchensee der Winterkurs der Bergrettungshunde statt. Wie üblich wurde ein umfangreiches Programm absolviert. Insgesamt nahmen am Kurs 37 Salzburger Bergrettungshundeführer /innen und ihre Vierbeiner teil.

In der A-Gruppe gab es heuer neuen Nachwuchs aus dem Pinzgau und einige bereits sehr erfahrene Bergrettungs-Hundeführer, die aufgrund ihrer langjährigen Routine die Einsatzhundeführer-Prüfung erfolgreich bestanden. An ihnen und ihren gezeigten Leistungen konnte man deutlich die vergangenen, unzähligen Übungsstunden und die konsequente Aufbauarbeit durch unser engagiertes Ausbildungsteams erkennen!


Herausforderndes Programm
Auch für die C und CW Hunde und deren Hundeführer gab es ein umfangreiches Programm mit zwei wirklichen Lawineneinsätzen zu bewältigen. Aufgrund der teilweise prekären Schneesituation kamen im Laufe der Woche zwei reale Lawineneinsätze im Pongau dazu: Einmal raste die Einsatztruppe nach Bad Gastein, wo am Stubnerkogel eine riesige Lawine auf die Piste abging und einmal zu einem Lawineneinsatz in St. Johann. Hier war im Bereich des Hahnbaumweges ein ganzer Hang ins Rutschen gekommen und hatte eine Straße verschüttet.

 

„Besonders freut es uns, dass das in Salzburg neu eingeführte Pick-up System so gut funktioniert“, so der Großarler Charly Egger, Leiter der Bergrettungshunde Salzburg.„Bei den beiden Lawineneinsätzen in unserer Kurswoche konnten unsere Hundeführer mittels Rettungshubschrauber wirklich rasch vor Ort gebracht werden“.

Auf dem Übungprogramm in Zauchensee stand unter anderem auch der stressfreie Transport in Liften, Gondeln und Pistenfahrzeugen.

Unterstützung Alouette III
Ein ganz besonders wichtiger Übungstag war wieder einmal jener mit der Crew des Bundesheers: Der Rettungs- und Transporthubschrauber "Alouette" III aus Aigen im Ennstal, geflogen von Hauptmann Captain Markus Megymorez und Team, unterstützte die Bergrettung wieder mit für uns enorm wichtigen Übungsflügen. Die jüngsten Hunde trainierten das stressfreie Fliegen - im Ernstfall darf hier keine Zeit verloren gehen.
Die Ausrüstung der Alouette mit Seilwinde und Außenlasthaken hilft bei manch schwierigen Einsatzfällen im Hochgebirge.
Herzlichen Dank an das Österreichische Bundesheer!


CANIS mit dabei
Die Bergrettungshundestaffel arbeitet am neuesten wissenschaftlichen Stand der Verhaltensforschung und Tierpsychologie. Hier freuen wir uns über die Zusammenarbeit mit dem berühmten deutschen Studienzentrums CANIS, das sich Erkenntnissen über Wölfen und Hunden sowie deren artgerechter Haltung verschrieben hat.
(CANIS - Zentrum für Kynologie (Bad Bramstedt, Deutschland)

Auch heuer waren Studenten von CANIS bei unserem Kurs dabei. Begleitet wurden sie von Bettina Bannes-Grewe und Miriam Warwas, beides Mantrailinghundeführerinnen. Bettina Bannes-Grewe ist Mit-Inhaberin von CANIS und verantwortlich für die Studenten- und Praktikantenbetreuung. Sie hat von der Stadt Hamburg die Anerkennung, als Sachverständige die Gehorsamsprüfung (Hundeführschein) abzunehmen. Ihre Dozententätigkeit bei CANIS liegt auf den Schwerpunkten Welpenentwicklung und Erziehung.
Erstaunt und erfreut war das gesamte Mantrailingteam über ausschließlich positive winterliche Erfahrungen zu unserer Arbeit: Den Personenspürhunden der Bergrettung gelang es u.a. bei -17 Grad eine 20 Stunden alte Spur von einem „Vermissten“ im Schnee aufzunehmen und ihn erfolgreich aufzufinden.


Besuch Kurat und Landesleitung
Wie jedes Jahr feierten wir am Ende des Kurses nach erfolgter Prüfung eine Messe mit unserem Kuraten, Pfarrer Bernhard Rohrmoser, und freuten uns über Besuch aus der Landesleitung (LL Estolf Müller, Geschäftsstellenleiter Peter Gruber und Stv. BL Gerhard Imlauer).
Dieser Winterkurs beinhaltete auch einen Wechsel: Unser jahrelanger Ausbildungsleiter Herbert Deutinger übergab seine Arbeit offiziell an Christian Binggl. Wir danken Herbert für seine großartige Arbeit und freuen uns natürlich, dass er uns trotzdem weiterhin mit seinem umfassenden Wissen unterstützt. Beim anschließenden, gemütlichen Gemeinschaftsabend waren unter anderem auch unsere Staffeltierärztin Gabi Fidler und Vroni Schäffer anwesend. Auch ihnen danken wir wieder einmal für die großartige, jahrelange Unterstützung!

Bericht und Bilder: Maria Riedler

DIE BERGRETTUNG SALZBURG DANKT HERZLICHST DER KRONENZEITUNG UND HIER BESONDERS MELANIE HUTTER.


Lesen Sie hier Ihren Bericht....

 

 

370 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
464 Einsätze
(2020 aktuell)
1428 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)