Zum Hauptinhalt springen

Wenn Temperaturen und Einsatzzahlen steigen

Fünfzehn Einsätze in fünf Tagen - auch die Frauen und Männer der Bergrettung kommen ins Schwitzen! Bergungen verursachen Kosten für den zu Bergenden! Die Bergrettung empfiehlt daher, Vorsorge gegen Bergungskosten zu treffen.

Nicht immer sind es die großen Einsätze, die die Bergrettung auf Trab halten. So gehört Wandern zu den Tätigkeiten in den Bergen die mit die meisten Einsätze verursachen. Zweimal an einem Tag musste etwa die Ortsstelle Bad Gastein in der letzten Woche ausrücken. Am Samstag vormittag verletzte sich eine Niederösterreicherin am Stubnerkogel und musste mittels UT von sieben Bergrettern abtransportiert werden. Am Nachmittag löste ein Wiener ebenfalls am Stubnerkogel Alarm aus. Am Sonntag kam es gleich zu fünf Ausrückungen verschiedener Ortsstellen und Spezialgruppen

Unsere Bergretter arbeiten ehrenamtlich in Ihrer Freizeit. Dennoch werden Einsätze mit 46 Euro pro Frau/ Mann pro Stunde verrechnet. Dieses Geld wird von der Landesorganisation in erster Linie für Material- und Ausbildungskosten aufgewendet.

Die Bergrettung empfiehlt daher, Vorsorge zu treffen und sich gegen anfallende Bergungskosten zu versichern - wie etwa mit unserer Fördererversicherung um 28.-/Jahr für die gesamte Familie.

OrtsstelleAlarmierung
Salzburg20.06.2021 18:35
Unken20.06.2021 11:43
Canyoningretter20.06.2021 11:43
Saalbach20.06.2021 11:40
Unken20.06.2021 11:28
Enzingerboden19.06.2021 21:31
Bad Gastein19.06.2021 16:03
Bad Gastein19.06.2021 11:58
Mittersill19.06.2021 09:49
Saalbach18.06.2021 17:05
Sankt Wolfgang17.06.2021 12:49
Sankt Gilgen16.06.2021 19:32
Wagrain16.06.2021 16:08
Tamsweg16.06.2021 12:53
Sankt Wolfgang16.06.2021 12:50

 

399 Geborgene Personen
(2021 aktuell)
452 Einsätze
(2021 aktuell)
1459 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2021 aktuell)