Zum Hauptinhalt springen

Wagrain: Skifahrer vermisst - Suchaktion abseits der Pisten

Bergretter konnten einen 20jährigen Urlauber am Mittwochabend nach über fünf Stunden abseits der Piste in Sicherheit bringen. Der Skifahrer konnte im brusttiefen Schnee nicht mehr weiter.

Gestern abend gegen 17:00 Uhr startete eine Suchaktion nach einem 20jährigen Sikfahrer. Ein Kolumbianer hatte via Polizei die Suchaktion ausgelöst, nachdem sein Sohn nicht wie vereinbart bei der Talstation der Grafenbergbahn eingetroffen war. Bei Lawinenwarnstufe 4, Dunkelheit, schlechter Sicht und brusttiefem Schnee machten sich die Retter auf den Weg.

Die Suchmannschaft vermutete, dass es eine Spur von der Piste weg ins Gelände geben müsste. Diese führte dann tatsächlich vom Pistenrand ins freie Gelände mit meterhohem Tiefschnee. Die Suche wurde weitergeführt. Die Bergretter konnten erst nach einiger Zeit und mehrmaligen Versuchen mit dem 20jährigen via Handy Kontakt aufnehmen damit dieser mittels GPS Daten seinen Standort schickt. Axel Ellmer, Ortsstellenleiter Bergrettung Wagrain, hörte bereits die Schreie des Vermissten, konnte ihn aber aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse erst 10 Meter vor seinem Auffindeort sichten.

Es stellte sich heraus, dass der Skifahrer bereits drei Stunden lang ohne Ski wieder in dem steilen Graben aufgestiegen sowie erschöpft und leicht unterkühlt war. Die Bergretter brachten ihn in einer mehrstündigen anstrengenden Bergeaktion mit Schneeschuhen zu einer Forststraße, wo er mit der Pistenraupe weitertransportiert wurde. Danach ging es mit dem Bergrettungsauto der Ortsstelle Wagrain weiter ins Tal wo er seinen Eltern übergeben wurde.

Ortsstellenleiter Axel Ellmer warnt: "Bei Lawinenwarnstufe 4, schlechter Sicht und ohne Kenntnis des Geländes können auch vermeintlich kurze Abstecher von der Piste ins Gelände außer Kontrolle geraten und zur Lebensgefahr werden".

Beteiligt an der Suche waren 13 Bergretter der Ortsstelle Wagrain, zwei Hundeführer der Bergrettung, 1 Alpinpolizist sowie Mitarbeiter der Bergbahnen. Der Einsatz wurde um 22:30 beendet.

Bilder: Bergrettung Wagrain

510 Geborgene Personen
(2022 aktuell)
602 Einsätze
(2022 aktuell)
1471 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2022 aktuell)