Zum Hauptinhalt springen

St. Wolfgang: Nächtliche Bergung am Schafberg

Zwei deutsche Urlaubsgäste verirrten sich beim Abstieg vom Schafberg.

Die zwei Deutschen starteten am Samstag, 21. August gegen 13.30 Uhr zu einer Wanderung auf den Schafberg. Die beiden Bayern wählten dafür den Normalanstieg von einer Jausenstation in Ried (St. Wolfgang) aus. Gegen 18 Uhr erreichten sie das Hotel "Schafbergspitze", das sich unmittelbar im Gipfelbereich des Schafbergs befindet. Nach einer einstündigen Pause gingen sie wieder talwärts. Sie planten dieselbe Route, die sie zuvor im Aufstieg bewältigten, auch abzusteigen.

Nach wenigen Gehminuten dürften die beiden 29-Jährigen bei einer Wegkreuzung die falsche Richtung eingeschlagen haben und kamen auf den anspruchsvolleren, teilweise alpinen "Purtscheller Steig". Dort durchstiegen felsdurchsetztes Gelände, das mehrmals durch Stahlseile gesichert ist. Nach den schwierigeren Passagen des Steigs, im Grenzbereich von Oberösterreich zu Salzburg, war den beiden bereits klar, dass sie einen falschen Weg eingeschlagen hatten.

Sie beschlossen, direkt über das weglose und gut 35 Grad steile Grasgelände abzusteigen. Nach gut 300 Höhenmeter wurde das Gelände immer steiler und sie waren nicht mehr in der Lage, vor oder zurückzugehen. Daher setzten sie um 20:41 Uhr einen Notruf ab.

Sieben Mann der Bergrettung St. Wolfgang und ein Alpinpolizist brachen sie durch Seilsicherungen wieder zurück zum Steig. Die weitgehend unverletzten Männer – sie erlitten nur leichtere Schürfwunden - wurden anschließend ins Tal gebracht. Einsatzende war etwa 3 Uhr.

Appell der Bergrettung St. Wolfgang/St. Gilgen:
Der Schafberg wird aufgrund seiner guten Erschließung häufig als Spaziergang oder leichte Wanderung wahrgenommen. Auf dem Normalweg und bei ausreichender Kondition mag das vielleicht zutreffen. Verlässt man allerdings den markierten Weg, oder entscheidet sich für die anspruchsvolleren Varianten über die Himmelspforte oder den Purtschellersteig, befindet man sich sehr schnell in einem Gelände, das gute Ausrüstung (vor allem gutes Schuhwerk, Stirnlampe), Tourenplanung und etwas Bergerfahrung voraussetzt. Nicht weit vom Einsatzort entfernt, endete eine Wanderung über den Purtschellersteig vor rund zwei Wochen für einen 76-jährigen Tschechen tödlich. Unterschätzt man den Schafberg, kann aus einem erholsamen Wochenende sehr schnell ein Abenteuer - sowohl für Bergaspiranten, als auch die Bergrettung werden.

356 Geborgene Personen
(2021 aktuell)
411 Einsätze
(2021 aktuell)
1452 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2021 aktuell)