Zum Hauptinhalt springen

Grödig: Einsatz für abgestürzten Paragleiter

Die Mitglieder der Bergrettung Grödig halfen bei der Erstversorgung eines abgestürzten Paragleiters. Der 40-jährige Salzburger wurde mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert.

Am Mittwoch, 13. Juli, wurde die Bergrettung Grödig um 09:20 Uhr zu einem Einsatz im Bereich der Bergstation Untersbergbahn alarmiert. Ein 40-jähriger Paragleiter war in die Latschenfelder oberhalb des Zeppezauer–Hauses abgestürzt.

Die nach Norden ausgerichtete Absprungrampe ist der Startpunkt für alle Flugsportler am Untersberg. Kurz unterhalb, direkt nach dem Start, verlor der Paragleiter aus Salzburg die Kontrolle über seinen Paragleitschirm. Infolgedessen kam es zu einem unkontrollierten Absturz. Der sich in der Nähe befindliche Hüttenwirt vom Zeppezauerhaus konnte den Unfall beobachten und setzte sofort einen Notruf ab.

Die Einsatzmannschaft wurde mit der Untersberg-Seilbahn zur Bergstation transportiert. Rasch stiegen die Bergrettungsmänner und -frauen Richtung Schutzhaus ab. In der Nähe der oberen Stütze der Materialseilbahn vom Zeppezauer-Haus wurde der Verletzte aufgefunden. Zur Unterstützung wurde der Notarzthubschrauber den Rettungshubschrauber „Christoph 14“ mitalarmiert. Nach der Erstversorgung wurde der Verletzte in das Klinikum Traunstein eingeliefert.

399 Geborgene Personen
(2022 aktuell)
478 Einsätze
(2022 aktuell)
1466 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2022 aktuell)