Bezirksleiter im Pinzgau: Bernd Tritscher

Bernd Tritscher ist neuer Pinzgauer Bezirksleiter. Der langjährige Saalfeldener Ortsstellenleiter der Bergrettung wurde unlängst zum neuen Bezirksleiter der Pinzgauer Bergrettung gewählt.

Nach neun Jahren reichte Sepp Herzog aus Leogang diese Funktion an Bernd Tritscher weiter. Bernd Tritscher ist seit 1983 Mitglied der Saalfeldener Bergrettung und war seit 1995 auch Ortsstellenleiter von Saalfelden.

Sein Stellvertreter ist künftig der Krimmler Bergretter und dortige Einsatzleiter, Franz Gensbichler.
Tritscher übernimmt damit die Führungsfunktion über 500 bestens ausgebildete ehrenamtliche Bergretter im Pinzgau, die in 14 Ortsstellen für alpine Einsätze rund um die Uhr zur Verfügung stehen.

Seit wann bist du bei der Bergrettung und warum?
Seit 12. August 1983.
Mein Grund für meinen Eintritt damals war, dass wir ziemlich rustikal am Berg unterwegs waren. Der damalige Saalfeldener Ortsstellenleiter Toni Wimmer war ein Nachbar und ich habe ihn gefragt, ob jemand gebraucht wird. So habe ich mir das einmal angeschaut und war eigentlich vom ersten Tag an begeistert über die Kameradschaft und die profunde Ausbildung.

Seit wann bist du Ortsstellenleiter von Saalfelden?
Seit November 1995

Was machst du beruflich?
Energieberater bei der Salzburg AG

Deine Familie ist?
Meine Frau Anita, mit ihr bin ich seit 1985 verheiratet. Ich habe 2 Kinder - Christoph 31 Jahre und Bernhard 28 Jahre.

Was ist dir als Bezirksleiter ein Anliegen?
Die Zusammenarbeit zwischen den Ortsstellen und den anderen Einsatzorganisationen, die im Pinzgau bestens funktioniert, so weiterzuführen.
Wichtig wird auch sein, bergbegeisterte Ärzte zu motivieren, sich aktiv in die Bergrettung einzubinden; dazu auch eigene Einsatzlisten für BR Ärzte, um bestmögliche Versorgung von Verletzten zu gewährleisten. Dazu werde ich mit unserem Landsarzt Joachim Schiefer sprechen.

Wo bist du am liebsten unterwegs?
In meinen Heimatbergen - dem Steinernen Meer und Hochkönig.

Du bist bereits auf vielen Gipfeln gewesen, z.B:
Shivling in Indien , Mont Logan Westgipfel Kanada , Mt. Mc Kinley Alaska , Khan Tengri Kirgisien, viele schwierige Klettertouren in den Alpen, Kanada ,Madagaskar oder Amerika.

Dein schönster Moment bei Bergrettung?
Die Bergung eines Herzinfarktpatienten im Steinernen Meer bei schwierigsten Verhältnissen. Bei Neuschnee und äußerst schlechtem Wetter überlebte der Patient damals trotz mehrmaliger Herzstillstände. Darum ist es mir so ein Anliegen, BR Ärzte zu motivieren, denn ohne Arzt wären wir damals nicht in der Lage gewesen, den Patienten lebend zu bergen.

Was bringt dich zum Lachen?
Mein 1,5 Jahre alter Enkel Lennie.

Interview M. Riedler