Zum Hauptinhalt springen

Tipps

Grundsätzlich ist die Alarmierung über den  „Alpin-Notruf 140“ der richtige und schnellste Weg um Einsatzkräfte der Bergrettung zu Hilfe zu rufen.

Allerdings sind auch Mobiltelefone keine Garantie und oft herrscht in manchen Gebieten kein Empfang. Deshalb sollte immer bei weiteren Touren im Gebirge eine zusätzliche "kleine Notausrüstung" wie etwa Stirnlampe, kleine Trillerpfeife mitgenommen werden.

Genauso wie Proviant und Getränke sollte eine kleine Apotheke samt Verbandszeug, Biwacksack und Kleidung für Wetterumschwung in jeden Rucksack gehören.

Wichtig:
Informieren Sie immer jemanden, wohin Ihre Tour geplant ist!
Planen Sie Ihre Tour richtig und führen Sie auch Karte/GPS mit!

Im Bundesland Salzburg erreicht man bei einem Notruf über die gebührenfreie „Alpin-Notruf Nummer 140“ vom Festnetz oder von einem GSM-Handy rund um die Uhr die zuständige Bezirkseinsatzzentrale des Roten Kreuzes.
Von dort erfolgt umgehend die Alarmierung der zuständigen Bergrettungsortsstelle.

742 Geborgene Personen
(2018)
749 Einsätze
(2018)
1361 aktive Bergrettungskameraden/innen
im Land Salzburg