Safety-Tour 2016, Landesfinale in Saaldorf-Surheim

Bei der diesjährigen Safety-Tour bzw. Kinder-Sicherheits-Olympiade waren 16 Klassen mit 373 Kindern aus dem gesamten Bundesland Salzburg und dem benachbarten Bayern anwesend.
Nach dem Einzug der Teilnehmer, der feierlichen Eröffnung und dem Entzünden des olympischen Feuers ging es sofort an die Wettbewerbe.
Die Bergrettung Salzburg stellte wiederum den Kletterturm, die Sicherung übernahmen fünf Kameraden der Ortsstelle Hallein unter der Führung von Bernhard Singer und Renate Steinacher (Landesjugendreferentin).
Das Wetter meinte es gut mit uns und so versuchten sich zwischen 9 und 13 Uhr mehr als 250 Schülerinnen und Schüler, die verschiedenen Routen zu klettern. Viele schafften diese mit Bravour, andere kamen nicht ganz hinauf.

Neben verschiedenen Vorführungen von Rettung, Feuerwehr, Polizei mit Suchhunden und vielem mehr, gab es von uns ebenfalls eine simulierte Verletztenbergung.
Nachdem wir auch diese "Bergung" gemeinsam mit dem RK-Saaldorf erfolgreich abgeschlossen hatten, ging es für die Schülerinnen und Schüler an die Siegerehrung und für uns ans Zusammenpacken und Verstauen der Gerätschaften.
Somit konnten wir wieder einen erfolgreichen Tag mit Zufriedenheit bei allen Teilnehmern, Lehrern und dem Dank des Veranstalters sowie unseres neuen Landesleiters, Hauser Laireiter, beschließen.

Weitere Infos sowie ein Filmbericht unter:
http://www.rts-salzburg.at/clips/safety-tour-2016-landesfinale/


Text: Bernhard Singer
Fotos: Renate Steinacher

Ortsstelle Hallein wählt neuen Vorstand

Am 17.04.2012 traf sich die Bergrettung Hallein wieder zu einer Jahreshauptversammlung in ihrer Ortsstelle.
Diesmal wurde jedoch der Vorstand neu gewählt.

Gerhard Rettenbacher, der sechs Jahre lang die Ortsstelle leitete, übergab die Belange an seinen Stellvertreter Christian Schartner, der ohne Gegenstimme zum neuen Ortsstellenleiter gewählt wurde. Die weiteren Funktionen werden künftig von folgenden Personen bekleidet:

1. Stellvertreter:      Gerhard Freinbichler
2. Stellvertreter:      Wolfgang Gadermayr
Ausbildungsleiter:    Andreas Neureiter
Schriftführer:            Bernhard Singer
Kassier:                    Felix Düregger

Zu den Ehrengästen der Hauptversammlung zählten neben den Trägern des Grünen Kreuzes, Johann Gradl, Wilfried Lindtner und Johann Lüftenegger u. a. der Bürgermeister der Stadt Hallein Dr. Christian Stöckl, der Bezirkskommandant des Roten Kreuz Anton Meisl, der Bezirksleiter der Bergrettung Tennengau Wilfried Seidl sowie weitere Vertreter von Behörden, Politik und Einsatzorganisationen des Bezirkes. Diese richteten dankende Worte an die Mannschaft.

Mit großer Aufmerksamkeit wurde dem Jahresbericht des scheidenden Ortsstellenleiters Gerhard Rettenbacher gelauscht, dem nach den Neuwahlen der Dank und die Anerkennung seiner Dienste der vergangenen sechs Jahre durch seinen Nachfolger, den Kameraden und den Ehrengästen zuteil wurde.

Anschließend wurde Thomas Petsch, der den letzten von vier Landesausbildungskursen in diesem Jahr abgeschlossen hat, mit dem Abzeichen als Bergrettungsmann ausgezeichnet.

Den Ausklang fand die Versammlung mit einem sehr schmackhaften und abwechslungsreichen Abendessen, das auch Gerhard Rettenbacher spendierte

Text: Bernhard Singer
Fotos: Michael Offenhuber


No-Risk-But-Fun Projekttage 2012 / Gaißau-Hintersee

Auch heuer fand mit Unterstützung der Bergrettung Hallein die von Roland Kurz gut organisierte Veranstaltung NO-RISK-BUT-FUN im Skigebiet Gaißau/Hintersee statt.
Ca. 900 Schüler konnten den Umgang mit Lawinenverschüttetensuchgerät, Sonde und Lawinenschaufel, auf zwei Tage aufgeteilt, üben!
Einen besonderen Dank an die Kameraden und unseren Jung-Bergrettern, die mit vollem Einsatz und Enthusiasmus dabei waren!
Es ist schön zu sehen, wie eine super Jung-Mannschaft mit Unterstützung der "alten Füchse" in der Bergrettung Land-Salzburg/Ortsstelle Hallein heranwächst!

www.gaissauhintersee.at

 

Sylvester 2009 am Schlenken

Auch dieses Jahr hat es das Wetter gut mit uns gemeint, obgleich der Schlenken jedoch wegen Schneemangels nur ohne Schi zu erklimmen war.
Nichts desto Trotz kamen wieder sehr viele Gleichgesinnte um den Jahresausklang zu feiern und sich von uns gegen eine freiwillige Spende mit Glühmost aufwärmen zu lassen.