Zum Hauptinhalt springen

Zell am See: Übung mit Nachbarortsstellen

Übliche Unfälle im Sommer - wie etwa ein Paragleiter-Absturz, die Bergung von Schwammerlsucher und ähnliches - trainierten die Zeller Bergretter gemeinsam mit Rauris, Fusch, Kaprun und Saalbach.

Am vergangen Samstag lud die Bergrettungsortsstelle Zell am See unter der Leitung von Ortsstellenleiter Rainer Straub Kameraden aus den umliegenden Ortsstellen Rauris, Fusch, Kaprun und Saalbach zu einer Übung ein, wobei im Stationenbetrieb der Ernstfall geprobt werden konnte.

Katrin Farkas (SF OST Zell am See) bereitete gemeinsam mit den Kameraden vier Situationen vor, die einen kleinen Querschnitt widerspiegeln sollten, was im Einsatzgebiet der Zeller Bergretter im Sommer zu erwarten ist.

Die Bergung eines verunfallten Paragleiters vom Baum war hierbei für alle Kameraden sicher die spannendste Herausforderung. Auch ein verirrter und stark unterkühlter Schwammerlsucher sollte in einem Notbiwak, von den Kameraden erbaut, eine Nacht im Gelände zubringen. Zwei schwer verletzte Jugendliche waren mittels UT aus steilem Gelände zu bergen und am Ende auch zwei unverletzte Kinder aus steilem Gelände mittels Seilgeländer in Sicherheit zu bringen.


An dieser Stelle einen herzlichen Dank an unsere Laienschauspieler (Tina Brenner, Klara Farkas, Luise Zwick, Daniel Scherz und Hubert Blaickner) welche mit höchsten Engagement und Geduld für alle Einsatzgruppen die Opfer darstellten und somit für die Einsatzkräfte einen zusätzlichen Stressfaktor darstellten.


Bei wunderschönem Sommerwetter konnten alle 26 Teilnehmer und die Geretteten sich nach fünf Stunden intensiven Trainings auf der Schoberalm stärken, und wurden dankenswerter Weise vom Bezirksleiter zu einem Gulasch und einem kühlen Getränk eingeladen.

 

Bericht und Bilder: Bergrettung Zell am See

 

370 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
464 Einsätze
(2020 aktuell)
1428 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)