Zum Hauptinhalt springen

Zell am See: Tödlicher Forstunfall

Am Dienstagabend wurde die Bergrettung Zell am See alarmiert: Ein 56-jähriger Taxenbacher war als vermisst gemeldet worden. Er war bei Forstarbeiten im steilen Gelände tödlich verunglückt.

Der Einheimische war alleine bei Forstarbeiten im unwegsamen Gelände im Gemeindegebiet von Taxenbach (Gschwandtnerberg, Ziegelhütte) beschäftigt.

Nachdem er am Abend nicht nach Hause kam, wurde eine großangelegte Suchaktion mit der Bergrettung Zell am See, Bergrettungshundestaffel und Freiwilliger Feuerwehr gestartet.

Angehörige entdeckten den abgestellten Traktor des Vermissten. Die Einsatzkräfte konnten den Verunglückten schließlich im steilen und nassen Gelände kurz vor 23 Uhr auffinden. Ein Bergrettungsarzt der Ortsstelle Zell am See konnte nur mehr den Tod feststellen. 

Er dürfte wahrscheinlich von einer Baumwurzel zu Boden gedrückt und tödlich verletzt worden sein. Nach einer schwierigen Bergung mittels Seilgeländer-Sicherungen und weiteren Sicherungsarbeiten für die Einsatzkräfte konnte der Mann schließlich geborgen werden.

Der Einsatz wurde um 2 Uhr beendet.  

Fotos: Roland Pfund, Bericht: M.Riedler
 

557 Geborgene Personen
(2019 aktuell)
613 Einsätze
(2019 aktuell)
1395 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2019 aktuell)