Zum Hauptinhalt springen

Werfen: Nächtlicher Einsatz für Bergsteiger - und Appell

Ein Paar aus Deutschland alarmierte gestern Abend die Werfener Bergrettung. Sie sahen sich außerstande, bei Dunkelheit allein abzusteigen.

Die 33-Jährige und der 34-Jährige waren zur Werfener Hütte auf 1969 Metern aufgestiegen und konnten nicht mehr ohne Hilfe ins Tal.

Da sie sich auch nicht in der Lage sahen, im Winterraum der Hütte zu übernachten, alarmierten sie die Bergrettung. „Wir brachten die beiden bei leichtem Schneefall bzw. Regen ins Tal“, sagt Herbert Deutinger, der Ortsstellenleiter von Werfen. Die Bergsteiger waren zwar mit Klettersteigsets, aber ohne Stirnlampe ausgerüstet.


In diesem Zusammenhang möchte die Bergrettung wieder einmal an Bergsportler appellieren:

Gerade jetzt im Herbst, wo die Tage kürzer werden, ist eine gute Tourenplanung sehr wichtig. Dabei sollte man auch auf den genauen Wetterbericht und auf die Länge der Tour achten. Auf einigen höheren Bergen liegt bereits viel Schnee und auch für die kommenden Tage ist noch Neuschnee vorausgesagt. Dazu möchten wir auch dringend informieren, dass bereits einige Hütten in höheren Lagen geschlossen, andere nur am Wochenende geöffnet sind. Es braucht für Übernachtungen auf Hütten auch unbedingt eine Voranmeldung.
 

524 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
607 Einsätze
(2020 aktuell)
1428 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)