Zum Hauptinhalt springen

Werfen: Intensive Einsatzzeit

Die Werfener Bergretter waren die vergangenen Tage mehrmals im Einsatz.

9. Juli, Blühnbachtal: Ein 46-jähriger Salzburger Pilzesammler hatte sich im Blühnbachtal verstiegen und saß vor einer unpassierbaren Felswand fest.
Mitglieder der Bergrettung Werfen hatten einige Mühe bei der Ortung, da die Angaben des Gesuchten nur schwer nachvollziehbar waren. In einem möglichen Einsatzgebiet von 15km Taltiefe gestaltet sich so eine Suche auch gleich der Suche nach einer Nadel im Heuhaufen. Der Vermisste konnte schließlich geortet und von einem Hubschrauberteam des Innenministeriums unverletzt geborgen werden.

 

10. Juli Ellmaualm
Am späten Nachmittag (17:17 Uhr) wurde die Bergrettung Werfen alarmiert. Ein Wanderer war im Bereich Ellmaualm abgestürzt. Der Deutsche, der rasch aufgefunden werden konnte, war in einen steilen Graben gerutscht, nachdem er von einem schmalen Wanderweg abkam.

Die Werfener Bergretter erstversorgten den Mann, der sich den Unterschenkel gebrochen hatte. Flugfertig verpackt konnte wenig später der Rettungshubschrauber mittels 40m Seil eine Taubergung durchführen.

 

Fotos und Bericht: Gernot Pichler, ÖBRD Werfen

 

124 Geborgene Personen
(2021 aktuell)
150 Einsätze
(2021 aktuell)
1435 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2021 aktuell)