Zum Hauptinhalt springen

Werfen: Bergung Schwerverletzten

Die Werfener Bergretter bargen einen schwerverletzten 58-jährigen Arbeiter am 28. November im steilsten Gelände bei der Eisriesenwelt.

Der Arbeiter wurde von einem rutschenden Baum schwer verletzt.

Die Bergrettung Werfen barg einen schwerstverletzten Arbeiter aus steilstem Gelände bei der Eisriesenwelt.

Die Crew vom Rettungshubschrauber C6 flog den Mann ins Unfallkrankenhaus (alle Bilder: Sepp Oppeneiger/Bergrettung Werfen).

Der Forstarbeiter war gemeinsam mit anderen Arbeitern mit Schlägerungsarbeiten im steilen Gelände unterhalb des Eishöhlenparkplatzes beschäftigt. 
Ein Arbeiter versuchte eine auf einem Stamm zur Holzbringung montierte Kette umzuhängen. Um die Arbeit besser durchführen zu können, kletterte der 58-jährige Mann auf den Fichtenstamm. Dadurch geriet der Baum ins Rutschen und der Arbeiter stürzte zu Boden. Er wurde dabei von dem rutschenden Stamm überrollt bzw. eingeklemmt und schwer verletzt.

Bergung mittels Seilwinde
Der Forstarbeiter wurde von einem alarmierten Notarztteam des UKH Schwarzach noch an der Unfallstelle erstversorgt und anschließend von der Bergrettung Werfen mittels Kurztrage und Vakuummatratze geborgen. Die Werfener Bergretter transportierten den schwerstverletzten Mann mittels einer Seilwinde etwa 15 Meter über steiles Gelände bis zum Parkplatz der Eisriesenwelt.
Von dort konnte der Mann von der Crew des Rettungshubschrauber „ C6“ übernommen und in das UKH nach Salzburg geflogen werden.

Josef Oppeneiger/Bergrettung Werfen

 

363 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
455 Einsätze
(2020 aktuell)
1428 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)