Zum Hauptinhalt springen

Werfen: Bergeeinsatz bei Eisriesenwelt

Die Mitglieder der Bergrettung Werfen bargen eine verunglückte Deutsche im Bereich der Eisriesenwelt.

Die Deutsche war am Dienstag, 24. Mai, gegen 11.00 Uhr mit einer Lebenshilfegruppe aus Deutschland auf einen Besuch in der Eisriesenwelt /Gemeinde Werfen.
Während des Fußmarsches zur Talstation der Gondelbahn, blieb eine der behinderten Frauen am Wegrand stehen und blickte in Richtung Tal. Dabei geriet sie aus dem Gleichgewicht und rutschte am Rücken liegend über steiles Gelände ab. Nach etwa 10 Metern blieb sie mit schweren Schürfwunden an Armen und Beinen in einer Baumgruppe hängen.
Ein Betreuer der Gruppe hörte die Hilferufe der Frau, stieg zu ihr ab und leistete Erste Hilfe.
Da ein selbstständiges Aufsteigen aus dem unwegsamen Gelände für die Frau unmöglich gewesen wäre, wurde von einem Betreuer das Rote Kreuz und in weiterer Folge die Bergrettung Werfen verständigt.
Sieben Mann der Bergrettung Werfen stiegen zum Unglücksort ab und konnten die verletzte Frau mittels Kurztrage und Mannschaftszug aus dem steilen Gelände bergen und anschließend an die Sanitäter des Roten Kreuzes übergeben.


Bericht und Bilder: Sepp Oppeneiger, OL Stv. Werfen und Alpinpolizei/Werfen

229 Geborgene Personen
(2021 aktuell)
260 Einsätze
(2021 aktuell)
1451 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2021 aktuell)