Zum Hauptinhalt springen

Vermisstensuche Mühlbach

Ein 47-jähriger Mühlbacher kehrte von einer Wanderung bis zum Abend nicht zurück. Seine Angehörigen alarmierten die Bergrettung.

Alle Bilder: Bergrettung Mühlbach

Der 47-jährige Einheimische war Montagfrüh, am 24. Mai, zu einer Wanderung im Schneeberggebiet aufgebrochen.

Da er bis zum Abend nicht nach Hause zurückkam, alarmierte seine Familie die Polizei. Die Mühlbacher Bergretter rückten darauf zu einer Suchaktion aus; auch die Mantrailinggruppe der Bergrettungshunde wurde alarmiert und ein Polizeihubschrauber des Innenministeriums mit der FLIR-Wärmebildkamera wurde angefordert.

Die Besatzung des Hubschraubers entdeckte den Mann erfreulicherweise sehr rasch mittels Wärmebildkamera in einem äußerst unzugängigen Graben (Reckzaglgraben) in einem Bachbett.
Der Mann hatte sich verirrt, war vom Weg abgekommen und gelangte schließlich in dieses schwierige, steile und völlig verwachsene Gelände.

Die Mühlbacher Bergretter bargen den Mann in einer äußerst aufwändigen und anspruchsvollen Bergeaktion, die bis 1 Uhr in die Nacht dauerte. Der Mann war glücklicherweise unverletzt, wegen einer Unterkühlung wurde er trotzdem ins Krankenhaus Schwarzach gebracht.

380 Geborgene Personen
(2021 aktuell)
433 Einsätze
(2021 aktuell)
1459 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2021 aktuell)