Zum Hauptinhalt springen

Vermisstensuche am Schlenken

Am Schlenken suchten Mitglieder der Bergrettung Hallein und Golling nach einem vermissten Skitourengeher.

Die Einsatzkräfte der Bergrettung fanden den vermissten Tourengeher im felsigen Gelände.

Mitglieder der Bergrettung Hallein und Golling suchten am 6. Jänner nach  einem 35-jährigen Salzburger, der von Bekannten nach einer Skitour am Schlenken abgängig gemeldet wurde.
Der Salzburger war mit drei Bekannten die Tour auf den Schlenken (Osterhorngruppe) gegangen und während seine Bekannten nach 13 Uhr die normale Abfahrt nahmen, wählte der 35-jährige den Nordhang Richtung Schmittenstein.
Nachdem der Tourengeher nicht wie vereinbart mit seinem Hund in Gaißau ankam, verständigten die Begleiter um 17:30 Uhr die Bergrettung.

Abfahrt ins vereiste Gelände
Der Tourengeher war etwa 100 Höhenmeter durch steiles und felsendurchsetztes Gelände abgefahren und musste feststellen, dass ein weiteres Abfahren aufgrund starker Vereisung nicht möglich war. Er versuchte zu Fuß abzusteigen, kam zu Sturz und zog sich leichte Verletzungen im Bereich des Knies und der Rippen zu.

Mitglieder der Bergrettung Hallein und Golling und zwei Alpinpolizisten der AEG Hallein starteten mit verschiedenen Suchgruppen, auch die Lawinen- und Suchhundestaffel wurde alarmiert.
Eine Suchtruppe konnte gegen 20 Uhr einen Hund bellen hören und so fanden die Einsatzkräfte schließlich den Vermissten um 20:40 Uhr. 

 

547 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
627 Einsätze
(2020 aktuell)
1424 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)