Zum Hauptinhalt springen

Urlauberkind von Felsen eingeklemmt

Ein niederländischer Bub wurde bei einer Wanderung am Tauernmoossee von einer tonnenschweren Steinplatte eingeklemmt und schwer verletzt.

Im Einsatz waren Mitglieder der Bergrettung Enzingerboden (Einsatzleitung), Kaprun und die Besatzung des Apin Heli 6.

Am Tauernmoos/Stubachtal (Im Bereich niedere Scharte) ist am Mittwochnachmittag, 6. August, ein neunjähriger niederländischer Bub von einer etwa 1.000 Kilo schweren Steinplatte eingeklemmt und teilweise schwer verletzt worden.
Der Bub war mit einer Gruppe von 20 niederländischen Wanderern unterwegs gewesen, als sich der Felsen genau über den Wanderern löste und herunter fiel. Die Platte mit einer Fläche von rund eineinhalb Quadratmetern und rund 30 Zentimetern Stärke hatte ein Gewicht von ein bis eineinhalb Tonnen und konnte daher von den Holländern nicht selbst angehoben werden.

Schwere Verletzungen an Füßen
Zwei Mitarbeiter der Bergrettung Kaprun, die auch Mitglied der Verbund-Betriebsfeuerwehr sind, wurden mit einem Hebekissen zur Unglücksstelle geflogen und konnten den schweren Stein, der auch drohte, auf den Oberkörper des Jungen zu rutschen, befreien.
Der Junge erlitt an beiden Füßen Verletzungen, schwerere am rechten Unterschenkel und leichtere am linken Fuß.

Das Kind wurde zur Behandlung ins Krankenhaus Schwarzach geflogen.

Sieben Bergretter der Ortsstelle Enzingerboden,zwei TKW-Feuerwehrleute und fünf ÖBB Angestellte beim Stausee waren an der Bergung beteiligt und begleiteten die geschockte Urlaubergruppe ins Tal, schildert der Ortsstellenleiter derBergrettung Enzingerboden, Franz Waltl.

Maria Riedler

 

353 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
439 Einsätze
(2020 aktuell)
1431 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)