Zum Hauptinhalt springen

Unken: Große Suchaktion nach Skitourengeherin

Eine seit Sonntag vermisste 61-jährige Skitourengeherin konnte Montagnachmittag nur mehr tot gefunden. Gefunden wurde sie mit Hilfe der Google App "Find my phone".

Das Sonntagshorn ist ein beliebter Skitourenberg. Die Vermisste konnte abseits der üblichen Route nur mehr tot gefunden werden. (Fotos: Gerald Lehner)

Seit Sonntagabend lief eine große Suchaktion nach einer vermissten 61-jährigen Skitourengeherin. Die gebürtige Einheimische aus Unken, die in Salzburg lebt, war am Sonntagfrüh in Richtung Sonntagshorn (1961m) aufgebrochen. Nachdem sie am Sonntagnachmittag nicht zu einem vereinbarten Treffpunkt erschienen war, alarmierten Angehörige die Bergrettungsortsstelle Unken: „Wir haben mit einem Großaufgebot an Bergrettern aus Unken, Lofer und Hundeteams noch bis nach Mitternacht das Gebiet durchsucht“, so Thomas Hauer, der Ortsstellenleiter von Unken. „Dabei wurden wir bereits gestern auch von der Polizei durch Nachtsuchflüge (Libelle) und einer Handypeilung unterstützt.“ 
Nachdem in der Nacht die Suche abgebrochen wurde, waren seit Montagmorgen, 6:30 Uhr, wieder Suchmannschaften der Ortsstellen Unken, Lofer, Leogang und Saalfelden, zahlreiche Hundeteams und Alpinpolizei im Sucheinsatz. Von der sehr sportlichen Frau, die übrigens auch eine Hütte in der Gegend hat und als ortskundig galt, fehlte zunächst jede Spur: „Wir haben am Montag alle möglichen Skitourenrouten der Gegend abgesucht. Die meisten Bergretter legten dafür mehrere Tausend Höhenmeter hin. Selbst ein Spezial-Hubschrauberteam der Polizei aus Wien konnte das Handy nicht orten und später war der Akku leer.“ 
Angehörige durchforsteten heute Nachmittag den Laptop der Vermissten und entdeckten die Zugangsdaten zu der Google App „Find my phone“ (funktioniert auch bei leerem Akku!). Mit Hilfe dieser Handy-Ortungsapp konnte das Suchgebiet genau lokalisiert und die Frau am späteren Nachmittag tot gefunden werden. „Sie hat die übliche Abfahrtsroute verlassen, ist im unwegsamen Gelände im Wald, nicht weit von einer Rodelbahn und des Marterls „Guter Hirte“ zu Sturz gekommen und dürfte sofort tot gewesen sein“, so Hauer.

„Find my Phone" ist eine – für uns wichtige - Ortungsmöglichkeit für IPhones bzw Smartphones. Das vermisste Mobiltelefon kann dadurch punktgenau auf einer Karte lokalisiert werden.
 

271 Geborgene Personen
(2019 aktuell)
308 Einsätze
(2019 aktuell)
1382 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2019 aktuell)