Zum Hauptinhalt springen

Traditionelle Tourenskirennen

Zum traditionellen Tourenskirennen lud vor kurzem wieder die Bergrettung Kleinarl und Wagrain...





Schon in den 50igerund 60iger Jahren wurden bei der Kleinarlerhütte Skitourenrennen ausgetragen, um die Kameradschaft zwischen Bergrettungsleuten aus Kleinarl und Wagrain zu vertiefen.






Pause durch Wechsel der Hüttenbesitzer
Durch den Wechsel der Hüttenbesitzer und Pächter schlief diese gute Tradition ein, die Rennen wurden nicht mehr durchgeführt.

1987 belebten der neue Hüttenchef Alois Fröhlich, der Kleinarler Bergretter Stefan Dertnig und der Wagrainer Ortsstellenleiter Benedikt Oberhuber die Rennen wieder neu. Seit damals wird auch ein Mannschaftsrennen durchgeführt.

Bei den Rennen steht der Spaßfaktor im Mittelpunkt und so wird häufig bereits am Vorabend oft kräftig auf der Hütte gefeiert, bevor am nächsten Tag eine wilde Riesentorlauf-Abfahrt ins nicht präparierte Gelände folgt.

Es gilt den Wanderpokal zu erwerben:

Es gibt drei Klassen; eine allgemeine für Damen, bei den Männern zwei - eine Klasse für Leute unter 40 und eine für 40 plus.Die schnellste Zeit bei diesem Riesentorlauf auf Tourenski erzielte Rupert Viehhauser (unter 40) vor Christoph Haunsberger und Christian Passrugger.

In der Klasse 40+ siegte Hans Schaidreiter vor Michael Fritzenwallner und Rupert Ellmer.
Bei den Damen gewann Christine Passrugger vor Susanne Haubenhofer und Christine Langegger.
Die Mannschaftswertung holte sich erneut die Bergrettung Kleinarl, etwas mehr als 18 Sekunden vor ihren Kameraden aus Wagrain.

Übergabe des Wanderpokales durch Wagrainer Ortsstellenleiter Benedikt Oberhuber an den siegreichen Mannschaftsführer Hans Schaidreiter, Ortsstellenleiter von Kleinarl!

 

363 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
455 Einsätze
(2020 aktuell)
1428 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)