Zum Hauptinhalt springen

Tourengeher verschüttet

Ein deutscher Skitourengeher wurde im Pinzgau von einem Schneebrett verschüttet und verstarb noch an der Unfallsstelle.

Am Kröndlhorn (2444m)/Wald i. Pinzgau wurde am Freitagnachmittag, 8. Februar, ein deutscher Skitourengeher von einem Schneebrett verschüttet und verstarb noch an der Unfallsstelle. Der Skitourengeher dürfte das Schneebrett bei der Abfahrt Richtung Nadernachtal einige hundert Meter unterhalb des Gipfels (1900m) selbst ausgelöst haben. Der 54-jährige Deutsche wurde gegenüber der Watsch-Nadernach-Hochalm von diesem kleinen Schneebrett erfasst und verschüttet. Sein 40-jähriger Begleiter konnte den Verschütteten mit Lawinenverschüttetensuchgerät relativ rasch orten und ausgraben, auch der Ortsstellenleiter der Bergrettung Neukirchen, Hanspeter Stotter und ein Notarzt waren mit Hubschrauber rasch vor Ort. Trotzdem kam jede Hilfe zu spät, der Skitourengeher verstarb noch an der Unfallsstelle.
Man vermutet, dass die beiden Alpinisten auf Grund von Ortsunkenntnis die falsche Abfahrt nahmen.

Am Einsatz waren noch 15 Mitglieder der Ortsstelle Neukirchen und sieben Hundeführer der Bergrettung beteiligt.

344 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
433 Einsätze
(2020 aktuell)
1429 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)