Zum Hauptinhalt springen

Tour zum Riemannhaus mit Bergrettung

Am Wochenende traf Bundeskanzler Werner Faymann mit Verteidigungsminister Gerald Klug und Staatssekretär Josef Ostermayer (alle SPÖ) unsere Landesleitung.

Bundeskanzler Faymann im Gespräch mit Soldaten und Bergrettern

LL Estolf Müller erklärte Bundeskanzler Faymann die Situation der Bergrettung

Die Bergrettung bekommt kaum öffentliche Unterstützung und bräuchte dringend auch die finanzielle Unterstützung vom Bund

Am Bild u.a. Verteidigungsminister Klug, Bundeskanzler Faymann, Saalfeldens Ortsstellenleiter Bernd Tritscher, Landesleiter Müller, unserer Ausbildungsleiter Gerhard Pfluger, Staatssekretär Ostermayer, Ausbilder der Bergrettung und Heeresbergführer Lukas Seiwald und LL Stv. Klaus Wagenbichler

Bei einer Wahlkampf-Wanderung zum Riemannhaus gemeinsam mit unserer Landesleitung und Ausbildern der Salzburger Bergrettung betonte der Bundeskanzler die große Wertschätzung für die Bergrettung.

 

Verteidigungsminister Klug präsentierte gemeinsam mit Bundeskanzler Werner Faymann bei der Wandung mit Soldaten des Gebirgskampfzentrums Saalfelden ein Maßnahmenpaket „Schutz und Hilfe“. Das Bundesheer werde auch künftig einen Schwerpunkt auf Katastrophenhilfe setzen, versicherte der Minister.

 

Landesleiter Estolf Müller brachte dem Bundeskanzler unsere finanziellen Sorgen näher und Faymann versprach seine Unterstützung.


„Für die Salzburger Bergrettung ist das Bundesheer ein wichtiger und wesentlicher Partner“, betonte Estolf Müller. „Unser Landesleiter Stellvertreter Klaus Wagenbichler, unser Ausbildungsleiter Gerhard Pfluger und viele Ausbilder der Bergrettung sind Mitglieder des Bundesheeres“.

Die Salzburger Bergrettung nützt häufig und gerne die Einrichtungen des Bundesheeres für Schulungen und vieles mehr.

 

Alle Bilder: Klaus Wagenbichler, LL Stv.

 

363 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
455 Einsätze
(2020 aktuell)
1428 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)