Zum Hauptinhalt springen

Tödlicher Absturz mit Auto

Der 28-jährige Hüttenwirt der Speiereckhütte (Mauterndorf) ist am Dienstagabend, 19. Oktober, tödlich verunglückt. Der Unternberger hatte eine Hütte beliefert und soll dann versucht haben, mit seinem Auto zu wenden. Dabei stürzte er eine steile Felswand hinunter.

Speiereckhütte

Der 28-Jährige war mit seinem Wagen auf dem Weg zur Speiereckhütte, die sich in einer Höhe von etwa 2.050 Metern befindet, um Waren für den Winter einzulagern. Er dürfte dabei versucht haben, mit dem Auto von der Hütte wieder wegzufahren, wobei er über einen kleinen Anstieg hochfahren musste. Aufgrund der Schneefahrbahn rutschte das Fahrzeug abwärts und stürzte über eine steile Felswand etwa 300 Meter in die Tiefe. Der Pkw blieb im Hochwald an einem Baum hängen. Da der Hüttenwirt am Mittwoch telefonisch nicht erreichbar war, machte sich sein Vater gegen 17.00 Uhr auf die Suche nach ihm und fuhr zur Hütte. Dort stellte er die Rutschspuren über die Felswand fest und verständigte sofort die Einsatzkräfte. 20 Mitglieder der Bergrettung Mauterndorf und Tamsweg, 20 Mann der Freiwilligen Feuerwehren St. Michael/Lg und Mauterndorf , sieben Mann vom Roten Kreuz und 3 Polizisten begaben sich bei Einbruch der Dunkelheit und starkem Schneetreiben auf die Suche nach dem Verunglückten.
Er konnte um 20.30 Uhr nur noch tot aufgefunden werden, wurde von den Bergrettungsmitgliedern geborgen und zu Tal gebracht.

341 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
429 Einsätze
(2020 aktuell)
1429 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)