Zum Hauptinhalt springen

Tödlicher Absturz am Großvenediger 

Bergretter aus Neukirchen wurden am Samstag alarmiert: Eine 26-jährige Bergsteigerin aus Kufstein war im Bereich des Gipfels am Großvenediger abgestürzt.

Die Tirolerin war gemeinsam mit ihrer 29-jährigen Schwester über den Nordgrat auf den Großvenediger (3657m) aufgestiegen. Nur etwa 100 Meter unterhalb des Gipfelkreuzes dürfte sie wahrscheinlich ausgerutscht und über die Nord-Ostwand tödlich abgestürzt sein.
Vier Bergretter aus Neukirchen und aus zwei aus Prägraten (Osttirol) mussten den Einsatz am Samstag aufgrund hoher Steinschlaggefahr abbrechen.
Noch am Samstagabend stiegen weitere Bergretter aus Neukirchen zum Kürsingerhaus auf. Gleich um 4 Uhr morgens machten sie sich mittels Drohnenflüge auf die Suche nach der tödlich Abgestürzten. Nach längerer Suchzeit konnte sie schließlich bei einer Randspalte entdeckt werden. Sie wurde von den Einsatzkräften geborgen und durch das Team des Polizeihubschraubers Libelle Salzburg nach Neukirchen ins Tal geflogen.
Die ältere Schwester wurde bereits am Samstag von einem Rettungshubschrauber ins Tal gebracht.


Insgesamt standen 15 Bergretter aus Neukirchen, zwei aus Prägraten (Osttirol), Alpinpolizei und Polizeihubschrauberteams im Einsatz.
 

Foto mit eingezeichneter Absturzstelle: Bergrettung Neukirchen Archiv
 

549 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
628 Einsätze
(2020 aktuell)
1423 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)