Zum Hauptinhalt springen

Thomatal: Jäger bei Absturz schwer verletzt

Lungau: Heikler Einsatz für Bergrettung und Rotes Kreuz

Freitag, 1. Oktober 2010. Schwierige Bergeaktion für die Einsatzkräfte der Bergrettung Tamweg auf der Stegeralm/ Gemeinde Thomatal, wozu sie am 1. Oktober zirka 19 Uhr (während ihres wöchentlichen Schulungsabend) alarmiert wurden.
Ein Jäger, ein 34-jähriger Unternehmer aus Tamsweg, war im Gebiet „Fegendorfer Kopf“ bei der Nachschau des kurz zuvor erlegten Hirsches abgestürzt und hatte sich dabei schwere Knochenbrüche an Fuß und Bein zugezogen.
Die Erstversorgung am Unfallort (auf zirka 2.000 m) erfolgte durch ein Notarztteam des Roten Kreuzes Tamsweg. Danach wurde der Verletzte von den Bergrettungskameraden in der UT gesichert und abtransportiert: Er musste über das teils steile, felsdurchsetzte Gelände abgeseilt werden. Fünf Seillängen und somit fünf Standplätze waren dafür nötig.
Nach kräfteraubenden Abstieg über rund 200 Höhenmeter konnte die Übernahme in den Rettungswagen bei der Jagdhütte „Stegeralm“ (1.800 m) und der Abtransport ins Krankenhaus Tamsweg erfolgen.
Der nächtliche Einsatz, unter der Leitung von Tamswegs Ortsstellenleiter-Stv. Hagen Bogensperger, dauerte mehrere Stunden und war erst nach Mitternacht beendet. Die Rettungskräfte wurden während der gesamten Bergeaktion vom Vater und Bruder des verletzten Jägers maßgeblich unterstützt. Anwesend waren außerdem der Jagdkamerad, sowie ein weiterer Jäger, der zufällig zur selben Zeit in diesem Gebiet auf Pirsch war.


Bericht: Andrea Kocher/Bergrettung Tamsweg, Pressereferentin Stv.
Foto: Bergrettung Tamsweg

370 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
464 Einsätze
(2020 aktuell)
1428 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)