Zum Hauptinhalt springen

Taghaube: Tödlicher Absturz

Am Mittwoch, 8. September, stürzte ein 26jähriger Lübecker beim Abstieg vom Gipfel der Taghaube tödlich ab.

Foto von Absturzstelle: Alpinpolizei

Am 08. September, gegen 12.20 Uhr stieg ein 26jähriger deutscher Bergsteiger im Alleingang, über den markierten Steig vom Gipfel der "Taghaube", (Gemeindegebiet Mühlbach am Hochkönig) in Richtung Erichhütte ab.
In einer Seehöhe von ca. 2000 Meter rutschte der Bergsteiger aus unbekannter Ursache aus und stürzte ca. 30 Meter über steil abfallendes Schroffengelände und in weiterer Folge über eine ca. 80 bis 100 Meter hohe Felswand ab. Im Auslauf einer steilen Felsrinne kam der Bergsteiger tödlich verletzt zu liegen.
Die Notärztin der verständigten Hubschrauberbesatzung des Rettungshubschraubers "Martin 1" (Besatzung: Notärztin Irene Zwickelsdorfer, Berg- und Flugretter Gerhard Eder und Captain Jörg Schnell) konnte beim Eintreffen um 12.45 Uhr nur mehr den Tod feststellen.
Die Leiche wurde von der Hubschrauberbesatzung der Flugpolizei Salzburg geborgen und anschließend zum Alpinstützpunkt nach Mühlbach geflogen.

Bericht und Bild: Alpinpolizei/Sepp Oppeneiger/Bergrettung Werfen

370 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
464 Einsätze
(2020 aktuell)
1428 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)