Zum Hauptinhalt springen

Südkoreanerin alle 8000er bestiegen

Die Südkoreanerin Oh Eun Sun hat angeblich die 14 höchsten Berge der Welt als erste Frau bestiegen.

Die Südkoreanerin Oh Eun Sun hat angeblich die 14 höchsten Berge der Welt als erste Frau bestiegen (Foto dpa).

Annapurna Nordflanke (Foto www.hunar.com)

Als erste Frau hat die Südkoreanerin Oh Eun Sun Medienberichten zufolge die 14 höchsten Berge der Welt bezwungen.
Die 44-Jährige erklomm am Dienstag die Annapurna in Nepal, wie der Fernsehsender KBS berichtete. In einer Live-Fernsehübertragung war zu sehen, wie die Extremsportlerin eine südkoreanische Fahne in den Schnee des 8091 Meter hohen Gipfels pflanzte. Bei minus 29 Grad Celsius warf Oh mit einer Flagge Südkoreas in der Hand jubelnd ihre Arme in die Höhe und rief «Hurra!» und «Danke, danke!».
Die Leistungen Ohs sind jedoch umstritten: So gibt es Zweifel, ob sie 2009 tatsächlich den Berg Kanchenjunga an der Grenze zwischen Nepal und Tibet bezwungen hat oder dabei mogelte.

Schärfste Konkurrentin Ohs ist die Spanierin Edurne Pasaban, die die Annapurna Anfang des Monats bestiegen hatte. Der 36-Jährigen fehlt bei den "8000"-ern nun nur noch der Shisha Pangma in Tibet (siehe Expedition Salzburger Bergretter), mit 8027 Metern der "kleinste" der 14 höchsten Berge der Welt.

Live-Übertragung Fernsehen
Das Südkoreanische Fernsehen (KBS) übertrug heute live ihre Ankunft auf dem Gipfel der 8.091 Meter hohen Annapurna - Ohs letztem Ziel.

KBS zeigte Bilder, wie Oh auf dem Gipfel der Annapurna jubelnd ihre Arme in die Höhe wirft. In der Liveübertragung war zu sehen, wie die Extremsportlerin eine südkoreanische Fahne in den Schnee pflanzte.

Laut ihrem Sponsor "Black Yak" startete Oh Eun Sun um 1.45 Uhr (Ortszeit) Richtung Gipfel und kletterte vom zweiten Lager direkt zur Station Nummer vier. Die Koreanerin begleiteten auf ihrem etwa 13-stündigen Aufstieg unter anderem drei Träger und ein Kameramann.

Kaltenbrunner als Konkurrentin
Als Anwärterin für den begehrten Rekord galt lange Zeit auch die Oberösterreicherin Gerlinde Kaltenbrunner (39), die sich derzeit im Basislager des Mount Everest (8.848 m) auf die Besteigung ihres 13. Achttausenders vorbereitet. Sie will den Bergriesen bis spätestens Anfang Juni erklimmen. Ihren 14. Achttausender, den K2 (8.611 Meter), will sie im Sommer in Angriff nehmen. Als erster Mann hatte es Reinhold Messner 1986 auf die Spitze aller 14 Achttausender geschafft.

 

353 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
438 Einsätze
(2020 aktuell)
1431 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)