Zum Hauptinhalt springen

Suche nach Vermissten

Die Ortstelle Bischofshofen wurde am Dienstagabend, 19. Juli, durch die Polizei um 20:39 Uhr zu einem Sucheinsatz alarmiert.

Nächtliche Suche nach einem Jugendlichen.

Ein 17-jähriger Italiener war im Bereich des Parkplatzes beim Knoten Bischofshofen von seinen Eltern als abgängig gemeldet worden. Der junge Mann, der offensichtlich unter Problemen litt, wurde rasch von einem Hundeführerteam auf einem Baum entdeckt. Der Italiener verweigerte jedoch jegliche Hilfe, um vom Baum gesichert abzusteigen bzw. abgeseilt zu werden. Nach langen, ergebnislosen Verhandlungen mit einem speziellen Polizei-Team, KIT-Team samt Übersetzer usw. stürzte er etwa 20 Meter in die Tiefe.

Der Italiener blieb - durch Abfederungen von Ästen und der Landung in einer sehr steilen Wiese -, nahezu unverletzt und lief sofort die steile Wiese hinunter. Er konnte jedoch von Bergrettern und Polizisten festgehalten und durch anwesende RK-Mitarbeiter und einem Notarzt medizinisch erstversorgt werden. Anschließend wurde er in ein Krankenhaus gebracht. 

Am Einsatz waren neben 12 Bergrettern aus Bischofshofen, 11 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, Polizei, RK etc. beteiligt.

174 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
269 Einsätze
(2020 aktuell)
1415 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)