Zum Hauptinhalt springen

Suche nach vermisstem Variantenfahrer

Die Suchaktion am Sonntag nach dem vermissten Variantenfahrer in Hintersee/Anzenberg wurde vorläufig ergebnislos abgebrochen.

Alle Bilder: Christian Binggl und Norbert Hasenauer/Bergrettung Salzburg

Bergrettungsmitglieder der Ortsstelle Salzburg und sieben Lawinenhundeführer der Bergrettung suchten am Sonntag, 19. April, nach dem seit 13. Februar vermissten Variantenfahrer aus Weyregg.
Vermutet wird, dass der 47-jährige Familienvater im Bereich Hintersee/Anzenberg von einer Lawine erfasst wurde.

Leider gibt es keinerlei Anhaltspunkte über den genauen Bereich, da in diesem weitläufigen Gebiet mehrere Lawinen zu dieser Zeit abgegangen waren.

Auch die Suche am Sonntag mittels Recco-Geräten, Sonden und Lawinenhunden blieb leider erfolglos.
„Die von uns abgesuchten Lawinenkegel sind noch immer riesig“, so Landesleiter Estolf Müller, der die Einsatzleitung selbst übernommen hatte. „Hier liegen teilweise noch bis zu zehn Meter Schnee, es sind mehrere Lawinen noch später abgegangen“.

Die Bergrettung Salzburg wird auch weiterhin nach dem vermissten Variantenfahrer suchen.

Archiv-Bericht zur Suchaktion Februar...

Aufruf Hinweise...

363 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
455 Einsätze
(2020 aktuell)
1428 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)