Zum Hauptinhalt springen

Suche nach vermisstem Urlauberkind

Die Mitglieder der Bergrettung Bad Hofgastein suchten am späten Samstagnachmittag, dem 24.Jänner nach einem vermissten 11-jährigen Schüler aus Moskau.

 

22 Mitglieder der Bergrettung Bad Hofgastein suchten nach einem russischen Urlauberkind. (Foto: Bergrettung Bad Hofgastein)

Die Hofgasteiner Bergretter wurden um 16.15 Uhr von den Bergbahnen alarmiert, dass ein 11-jähriger russischer Schüler aus Moskau im Schigebiet Schloßalm in Bad Hofgastein, im Bereich der Aeroplanabfahrt auf einer Seehöhe von ca. 1.250 m, von der Piste abgekommen sei.
22 Bergretter und vier Hundeführer der Bergrettung Salzburg suchten nach dem verirrten Skifahrer. Der Bub konnte mit seinem Vater telefonisch Kontakt aufnehmen, allerdings keine konkreten Angaben über seinen Aufenthalt abgeben, er wisse nur dass er irgendwo im Wald sei. Zuerst konnte das Suchgebiet nicht genau eingegrenzt werden, doch nachdem der Bub angab, auch einen Hubschrauber über sich zu sehen, wurde vom Einsatzleiter der Bergrettung Hofgastein die Suche unterhalb des Aeroplanstadls in einem wasserführenden Graben aufgenommen.
Einsatzleiter Gruber hörte schließlich auch die Hilferufe des Schülers und konnte mit Hilfe von drei Männern der Bergrettung Bad Hofgastein schließlich den Buben um 17.42 Uhr unversehrt bergen.
An der Suchaktion waren auch  zahlreiche Mitglieder der Bergbahnen und der Rettungshubschrauber Martin 9 beteiligt.

549 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
628 Einsätze
(2020 aktuell)
1423 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)