Zum Hauptinhalt springen

Suchaktion nach vermisstem Schifahrer

In Bad Gastein suchten am 10.1. Bergretter nach einem verirrten deutschen Skifahrer.

Foto: © Konrad Rauscher; Bad Gasteiner Bergretter mit vermisstem Skifahrer

Bad Gastein - Am Donnerstag gegen 16.00 Uhr verlor ein deutscher Skifahrer bei der Abfahrt vom Kreuzkogel/Sportgastein die Orientierung und verirrte sich in den sogenannten Heilstollengraben. Er befand sich oberhalb einer Felswand und konnte sich nicht selbst aus dieser Lage befreien.

Ein Bekannter des Skifahrers alarmierte schließlich die Polizei, da der 45-Jährige nach mehr als einer Stunde noch immer nicht am vereinbarten Treffpunkt angekommen war. Die Bergrettung Bad Gastein nahm mit 24 Mann und einem Lawinenhund die Suche nach dem Abgängigen auf. Der Deutsche konnte gegen 20.00 Uhr durch seine Hilferufe geortet und gegen 21:00 Uhr von den Bergrettern unverletzt zu Tal gebracht werden.

Roland Pfund, Ortsstellenleiter der Bergrettung Bad Gastein: "Leider hatte der Skifahrer kein Handy dabei und hat auch noch dazu die von uns abgesteckte Variantenabfahrt verlassen. Wir können hier immer nur an die Vernunft der Menschen appellieren: Bitte bei schwierigen Variantenabfahrten zur Sicherheit immer ein Handy mitnehmen und in unbekanntem Gelände nicht die markierten Strecken verlassen!"

 

353 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
439 Einsätze
(2020 aktuell)
1431 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)