Zum Hauptinhalt springen

Strobl: Absturz nach Ausstieg von Postalmklamm Klettersteig

Eine Oberösterreicherin stürzte beim Verlassen des Klettersteigs am späten Nachmittag in unwegsamen Gelände ab.

Bergung mittels Mannschaftsflaschenzug

Mittwoch nachmittag rückten zehn Bergretter der Ortsstelle Strobl zu einem Einsatz aus. Eine 45-jährige Oberösterreicherin kam nach dem Verlassen des Postalmklamm Klettersteigs vom markierten Weg ab. Sie wollte die Gamsleckenwand umgehen. Unterhalb der Braunalm geriet sie dann in unwegsames Gelände. Sie rutschte etwa 25 Meter über steiles Waldgelände ab. Kurz vor dem Wieslergraben kam die Kletterin zum Stillstand, konnte aber weder vor noch zurück. Ihr Lebensgefährte, der noch die Gamsleckenwand durchklettert hatte, alarmierte die Einsatzkräfte.

Die Bergretter konnten die Verunfallte mittels Mannschaftsflaschenzug über die senkrechte Felswand bei einsetzender Dämmerung aus ihrer Notsituation befreien. Die Frau erlitt lt. Angaben der Polizei Abschürfungen und leichte Prellungen. Der Einsatz konnte kurz nach 21:00 beendet werden.

Strobl / Abtenau: Langandauernde Suchaktion

Bereits am Dienstag waren um etwa 22:00 die Bergretter der Ortsstelle Abtenau alarmiert worden. Die Helfer rückten zu einer Suchaktion aus. Um 6:00 früh erfolgte die Alarmierung der Strobler Bergretter, da die Vermisste nun im Einsatzgebiet der Ortsstelle Strobl vermutet wurde. Die Vermisste wurde dann am Vormittag nach langer Suche von Bergrettern mit einem Bergrettungshund gefunden. Einsatzende war um 12:30.

Bilder: ÖBRD Strobl, Ratzinger/Unterberger

402 Geborgene Personen
(2019 aktuell)
456 Einsätze
(2019 aktuell)
1386 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2019 aktuell)