Zum Hauptinhalt springen

St. Gilgen: Nächtlicher Einsatz für abgestürzten Wanderer

Ein Oberösterreicher war beim Abstieg von der Eisenaueralm abgestürzt und erlitt schwerere Verletzungen. Er musst von den Bergrettern geborgen werden.

Die Bergrettung St. Gilgen wurde in der vergangenen Nacht gegen 22 Uhr alarmiert: Ein ca. 45-jähriger Oberösterreicher war beim Abstieg von der Eisenaueralm (Gemeindegebiet St. Gilgen) auf einem ausgesetzten alpinen Steig ausgerutscht und abgestürzt.

Zehn Bergretter der Ortsstelle machten sich auf den Weg zum Verletzten: „Der Mann war in Begleitung unterwegs. Durch den Absturz erlitt er Verletzungen an Kopf, Hand und Oberkörper. Er war dazu kurzzeitig nicht ansprechbar“, schildert der Ortsstellenleiter von St. Gilgen, Stephen Matthey, die nächtliche Unfall-Situation.

Die Bergretter transportierten den Verletzten nach einer Erstversorgung mittels Universaltrage Richtung Tal. Dort wurde er Mitarbeitern des Roten Kreuz übergeben, der Einsatz um 2 Uhr beendet.

 

Foto: Bergrettung St. Gilgen

550 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
631 Einsätze
(2020 aktuell)
1423 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)