Zum Hauptinhalt springen

Schwierige nächtliche Bergung in Dorfgastein

Die Dorfgasteiner Bergretter halfen einem polnischen Snowboarder am 5. Jänner aus akuter Bergnot.

Foto: Konrad Rauscher, Bergrettung Dorfgastein

Bei heftigem Schneesturm und einer Sichtweite von nur wenigen Metern wurden die Dorfgasteiner Bergretter zur Suche nach einem vermissten polnischen Snowboarder gerufen.
Der junge Pole hatte sich in den sogenannten Harbachgraben verfahren. In diesem extrem steilen und lawinengefährlichen Gelände konnte er am Donnerstagabend weder vor noch zurück.
Die Dorfgasteiner fanden ihn zwar relativ bald im meterhohen Neuschnee festsitzend, unter ihm war jedoch nur Felsgelände. Deshalb mussten sie ihn unter schwierigen Bedingungen wieder bergauf bringen.
Zusätzlich herrschte hohe Lawinengefahr, einige kleinere Lawinen gingen in der Umgebung ab. „Wir haben ihm Schneeschuhe gegeben, aber der junge Mann war bald sehr erschöpft. Deshalb haben wir ihn - mehr oder weniger - über drei Stunden aufwärts gezogen und schließlich ins Tal gebracht", schildert der Ortsstellenleiter von Dorfgastein, Hubert Gollner die schwierige Situation.

 

 

112 Geborgene Personen
(2021 aktuell)
136 Einsätze
(2021 aktuell)
1429 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2021 aktuell)