Zum Hauptinhalt springen

Scheffau: Forstarbeiter bei Waldarbeiten schwer verletzt

Zu einem Forstunfall bei Scheffau wurden Dienstag früh Gollinger Bergretter alarmiert.

Dienstag kurz nach 8:00 Uhr wurde die Bergrettung Golling zu einem Forstunfall in Scheffau (Roadberg) alarmiert. Ein 54-jähriger Forstarbeiter verletzte sich schwer. Der Slowene war im steilen Gelände damit beschäftigt, den Windwurf des letzten Winters aufzuarbeiten. Dabei löste sich einige Meter über ihm ein Wurzelstock eines bereits gefällten Baumes und rollte geländeabwärts auf ihn zu.

Der Slowene versuchte noch aus der Gefahrenzone zu laufen. Er wurde jedoch vom Wurzelstock getroffen und am rechten Unterschenkel verletzt.

Nachdem die Einsatzmannschaft der Gollinger Bergrettung den Verletzten für den Abtransport vorbereitet hatte, konnte die Bergung mittels Hubschrauber erfolgen. "Die Unfallstelle lag knapp unterhalb der Nebelgrenze. Ob eine Bergung durch den Hubschrauber möglich war, war daher bei der Alarmierung für uns nicht klar. Sie erfolgte erst nach mehrmaligen Versuchen mittels Taubergung", beschreibt Ortsstellenleiter Toni Vidreis den Ablauf der Bergung.

Der Holzarbeiter wurde zur weiteren Behandlung in das Krankenhaus geflogen. Die Bergrettung konnte den Einsatz nach etwa zwei Stunden beenden.

© Bilder, Bergrettung Golling

124 Geborgene Personen
(2021 aktuell)
150 Einsätze
(2021 aktuell)
1435 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2021 aktuell)