Zum Hauptinhalt springen

Rodelunfall mit Bergung

Eine an der Wirbelsäule verletzte junge deutsche Urlauberin musste die Bergrettung Großarl am Samstag von einer privaten Hütte bergen.

Die Bergrettung Großarl wurde am späten Samstagnachmittag, 1. März von einer deutschen Urlaubergruppe um Hilfe gerufen. Auf der Hochbruck Hütte in Großarl, Richtung Maurachachalm/Sonntagskogel (1.849m) hatte sich eine 30-jährige Deutsche beim Rodeln verletzt.
Die deutsche Urlauberin war gemeinsam mit etwa zehn anderen deutschen Urlaubern auf der Hütte einquartiert. Bei einer Rodelpartie stürzte die Frau schwer und verletzte sich im Bereich der Wirbelsäule.
Vier Großarler Bergretter brachten die Urlauberin mit ihrem Einsatzfahrzeug ins Tal, wo sie dem Roten Kreuz übergeben und umgehend ins Krankenhaus Schwarzach transportiert wurde.

556 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
634 Einsätze
(2020 aktuell)
1423 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)