Zum Hauptinhalt springen

Rauris: Jugendlicher erleidet schwere Verletzungen bei Absturz

Deutscher Jugendlicher hat enormes Glück: Er überlebt einen Absturz über 50 Meter mit schwereren Verletzungen.

alle Bilder: Bergrettung Rauris

Sieben Mitglieder einer Jugendgruppe aus Deutschland, die ihren Urlaub in Rauris verbringen, verstiegen sich im Bereich Stanzalm/Mitterkarlgraben.
An einer Geländekante kam es zum Unglück. Ein 13 jähriger Junge stürzte vor den Augen seiner Begleiter über 50 m in die Tiefe und blieb schwer verletzt liegen. Die Begleitperson kletterte zum Jugendlichen und leistete Erste Hilfe. Danach verständigte sie den Chefbetreuer des Unternehmens, welcher mit dem Vermieter der Unterkunft zunächst versuchte, den Kindern zu Hilfe zu kommen. Nachdem sie allerdings nicht weiterkamen, verständigten sie über den Notruf 140 die Bergrettung.
Aufgrund ungenauer Ortsangaben konnten die Kinder von den Mitgliedern der Bergrettung Rauris erst nach einer weiteren halben Stunde geortet werden. Der verletzte Bub wurde versorgt und für den Abtransport durch den mittlerweile angeforderten Rettungshubschrauber vorbereitet.
Die Bergung aus dem tiefen Graben erfolgte dann ohne Komplikationen mittels Taubergung und der Verletzte wurde mit Brustkorbverletzungen und Frakturen ins Krankenhaus Schwarzach geflogen.
Die Mitglieder der Bergrettung Rauris bargen in weiterer Folge die geschockte Begleiterin aus dem steilen Gelände und brachten sie ins Tal.
Die restlichen sechs Kinder der Gruppe wurden von Rauriser Bergrettern aus dem weglosen Gelände begleitet und ebenfalls in ihr Quartier in Rauris gebracht.
Vorsorglich wurde das Kriseninterventionsteam des Roten Kreuz Rauris für die Betreuung der teils geschockten Teenager angefordert.

473 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
568 Einsätze
(2020 aktuell)
1431 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)