Zum Hauptinhalt springen

Paragleiterabsturz Leoganger Steinberge

Ein Paragleiterpilot hatte bei seinem Absturz noch großes "Glück im Unglück".

Alle Bilder: Wolfgang Kratzer/ Martin 6

Ein deutscher Paragleiterpilot stürzte am Samstagabend, 3. Juli, im Bereich des Rauhenkopfes (Leoganger Steinberge) mit seinem Gleitschirm ab.
Per Handy setzte er einen Notruf bei der Landesleitstelle Tirol ab, welche den Rettungshubschrauber Martin 6 aus Saalbach-Hinterglemm alarmierte.

Der Notarzthubschrauber (Berg-und Flugretter Toni Voithofer, Captain Hanno Alex Berghofer und Notarzt Wolfgang Kratzer) startete um den Paragleiter zu bergen. Nach kurzem Suchflug wurde der Mann ausfindig gemacht. Er war im steilen Felsgelände abgestürzt und auf einem Vorsprung liegen geblieben. Der Mann blieb bei dem Absturz wie durch ein Wunder unverletzt. Mittels 30-Meter-Tau wurde der Pilot aus der Felswand geborgen und sicher ins Tal geflogen.

Bericht und Bilder: Toni Voithofer/ Dr. Wolfgang Kratzer / Martin 6

431 Geborgene Personen
(2021 aktuell)
489 Einsätze
(2021 aktuell)
1472 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2021 aktuell)