Zum Hauptinhalt springen

Norweger konnte sich aus Lawine in Sportgastein befreien

Der Norweger, der im Bereich der Nordabfahrt von Sportgastein von einer Lawine verschüttet worden ist, konnte sich unverletzt selbst befreien.

Bilder: © Ludwig Lepka-Faber

Lawine mit Norweger

Einsatzteam

In Sportgastein ist am Mittwoch, 23.1., kurz vor Mittag eine Lawine abgegangen. Ein norwegischer Skifahrer, der im Bereich der Nordabfahrt vom Kreuzkogel über das Nassfeld abfuhr, wurde von der Lawine verschüttet. Er konnte sich aber unverletzt selbst befreien. Die Einsatzkräfte von Martin 1 und Bergretter aus Bad Gastein waren mit dem Hubschrauber bei der Unglücksstelle.

"Der Skifahrer dürfte in etwa 2.000 Metern Seehöhe eine ungefähr 50 Meter breite und 200 Meter lange Lawine selbst ausgelöst haben," schildert Bergrettungs-Notarzt Ludwig Lepka-Faber, vom Einsatzort. "Da er seine Skier verloren hatte, machte er sich nach ihnen am Lawinenkegel auf die Suche, was andere Wintersportler beobachteten. Sie alarmierten die Einsatzkräfte von Martin1 und Bergrettung Bad Gastein.

Die Bergrettung Salzburg möchte in diesem Zusammenhang wieder einmal auf die Möglichkeit einer Förderermitgliedschaft verweisen. Diese ist auch für Urlauber unkompliziert möglich, gilt sofort mit Abschluss ein ganzes Jahr (auch für Familienmitglieder bis 18 Jahre) und deckt alle Bergekosten.

363 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
455 Einsätze
(2020 aktuell)
1428 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)