Zum Hauptinhalt springen

Nächtlicher Sucheinsatz am Holzeck

Donnerstagabend fand am Holzeck / Genneralmen ein Sucheinsatz statt. Bergretter der Ortsstellen Salzburg und St. Gilgen bargen ein deutsches Geschwisterpaar aus unwegsamen Gelände.

Blick von Genneralmen auf Holzeck

Blick vom Holzeck auf das Königsbachhorn

Donnerstagabend um 19:42 Uhr alarmierte das Rote Kreuz die Ortsstelle von St. Gilgen.
Ein Geschwisterpaar aus Bielefeld befand sich auf dem Weg von Salzburg nach Bad Goisern über das Holzeck bei Hintersee.

In der Dunkelheit kamen die beiden vom Weg ab und setzten deshalb einen Notruf. Sieben Bergretter der Ortsstelle Salzburg und vier Bergretter der Ortsstelle St. Gilgen machten sich bei strömendem Regen auf den Weg auf das Holzeck (1603) in der Osterhorngruppe.

 

Ortsstellenübergreifende Bergung

Da das Holzeck im Grenzgebiet zwischen den Ortsstellen St. Gilgen und  Salzburg liegt wurden auch die Salzburger BergretterInnen verständigt.

 

Rettung mittels Kaperbergung

Die beiden Deutschen (26/23 Jahre) fanden sich in der Dunkelheit nicht mehr zurecht. Sie waren auch telefonisch nicht erreichbar. Aufgrund von Lichtzeichen konnten die Bergretter dann ihren Aufenthaltsort ausmachen. Schwester und Bruder wurden mittels Kaperbergung über unwegsames und steiles Gelände etliche Meter abgeseilt.

 

Auf dem Rücken getragen

Die 23jährige Deutsche hatte leichte Fußverletzungen und wurde das letzte Stück von einem Salzburger Bergretter zu der Diensthütte der Ortsstelle Salzburg getragen und von dort mit dem Bergrettungsbus nach Hintersee gebracht. Der Einsatz konnte um ca. 22:30 beendet werden.

 

Einsatzleiter Sepp Edlinger, Ortsstelle St. Gilgen, hob nochmals die gute Zusammenarbeit zwischen den beiden Ortsstellen hervor.

 

Bericht: Edlinger / Hutticher

Bilder: Archiv / Paulis Tourenbuch

356 Geborgene Personen
(2021 aktuell)
411 Einsätze
(2021 aktuell)
1452 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2021 aktuell)