Zum Hauptinhalt springen

Nächtlicher Einsatz bei Salzachufer im Pinzgau

Auf der Suche nach - auf der Salzach verschwundenen - Jugendlichen in Schlauchbooten, waren in der vergangenen Nacht auch Hundeführer im Pinzgau.

Die Hundeführer Schwabl, Rohrmoser, Schiffer, Rieder und Dörfler suchten die Salzachufer ab. (Foto: Hias Schwabl und Hans Dörfler)

In der Nacht von Freitag auf Samstag, den 12.Juli, gab es für die Hundestaffel der Bergrettung im Pinzgau um 3 Uhr nachts Einsatzalarm:

Ausgelöst wurde dieser, da angeblich zwei junge Männer in Kinderschlauchbooten nächtens in die Salzach bei Niedernsill gegangen seien – wobei einer sich retten konnte, und der andere aber spurlos verschwunden sei.
Salzachufer mit Hunden abgesucht
Über hundert Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr und der Wasserrettung waren an der nächtlichen Suchaktion beteiligt.

Fünf Suchhundeteams gingen unter der Einsatzleitung vom Pinzgauer Bereichsleiter der Hundestaffel und Ausbilder Schwabl Hias auf Suche: Ihre Aufgabe war es, die Salzachufer abzusuchen.
Gegen 5:30 Uhr meldete sich der Kapruner Hundeführer und Ausbilder bei der Hundestaffel, Raimund Schiffer: Er hatte zwei junge Männer mit einem Seil um den Bauch bei der Salzach entdeckt. Nach Meldung dieses Vorfalls wurde der Vermisste eine halbe Stunde später aufgefunden - wohl ein Lausbubenstreich…

 

556 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
634 Einsätze
(2020 aktuell)
1423 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)