Zum Hauptinhalt springen

Nächtliche Suchaktion Rudolfshütte

Die Mitglieder der Bergrettung Enzingerboden wurden am 19. März, am späten Nachmittag zu einer Suchaktion im Bereich Rudolfshütte Medelzkopf (2760m) gerufen.

Bei Sonnenschein herrlichstes Panorama und Fernsicht (Foto: Franz Wallner/Bergrettung Enzingerboden).

Aufnahme Unglücksstelle Sommer (Foto: Franz Wallner/Bergrettung Enzinger-boden).

Situation vor Ort (Foto: Alpinpolizei/Siegi Berger)

Mittels 450m Bergeseil zum ungarischen Skifahrer (Foto: Alpinpolizei/Siegi Berger)

Mitglieder der Ortsstelle Enzingerboden (Foto: Franz Wallner/Bergrettung Enzingerboden).

Ein 37-jähriger ungarischer Staatsbürger hatte sich bereits am Nachmittag im Skigebiet "Weißsee Gletscherwelt", durch den extrem starken Nebel verirrt.
Er verlor gegen 14:00 Uhr bei der Abfahrt von der Bergstation der Doppelsesselbahn "Medelz" die Orientierung und fuhr etwa 90 Grad verkehrt in steilstes Gelände, Richtung Seewände/Ödenwinkeltal. Da er in diesem unwegsamsten felsigen Gelände nicht mehr vor noch zurück konnte, rief er mittels Handy um Hilfe.

Widrigste Bedingungen
Nachdem die Erstsuche mit den Pistengeräten keinen Erfolg gebracht hatte, alarmierte man gegen 16:30 Uhr die Bergrettung Enzingerboden und in Folge die Ortsstelle Mittersill.
Zuerst konnte man den vermissten Ungarn bei den äußerst widrigsten Verhältnissen durch starken Schneefall, Sturm, dichten Nebel und extremer Lawinengefahr nicht ausmachen.

Die Bergretter schossen einige Leuchtraketen ab und aufgrund der darauf folgenden Angaben des 37-jährigen Ungarns via Handy konnten die Bergretter schließlich etwa um 24:00 Uhr den Skifahrer im Bereich einer äußerst steilen felsigen Flanke, östlich der gesicherten Piste entdecken.
Mit Hilfe eines450 Meter langen Bergeseils seilten sich zwei Bergretter zu dem Ungarn ab und konnten ihn unverletzt bergen.

Am Einsatz waren insgesamt neben 11 BergretternderOrtsstelle Enzingerboden, 13 Mitgliedern der Ortstelle Mittersill und zwei Hundeführern der Bergrettung, zwei Beamte der Alpinpolizei Zell am See und weitere Kräfte der Seilbahngesellschaft und der Feuerwehr im Einsatz.

363 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
455 Einsätze
(2020 aktuell)
1428 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)