Zum Hauptinhalt springen

Nächtliche Suchaktion Loferer Alm

Am 30.01.2017 um 18.08 Uhr wurde die BR Lofer über die Einsatzzentrale bezüglich eines abgängigen Skifahrers im Familien-Skigebiet Loferer Alm alarmiert.

Der Gesuchte konnte in einer Jagdhütte außerhalb des Skigebietes gefunden werden.

Nach der Lagebesprechung mit der Polizei Lofer, Feuerwehr Lofer und der Bergbahn Lofer wurden die Einsatzkräfte der Bergrettung mit den Fahrzeugen der Bergbahn und der Feuerwehr zum Sammelplatz auf die Loferer Alm gebracht. Von dort wurden sie mittels Skidoo und Pistenraupe in das Skigebiet weiter transportiert, um nach einem abgängigen 69-jährigen deutschen Staatsbürger zu suchen.

 

Dieser konnte von einem Bergretter in der „Fusstal-Stube“ (Jagdhütte), außerhalb des gesicherten Skiraums, unverletzt gefunden werden. Mittels Skidoo wurde der Gefundene, entlang des tief verschneiten Ziehwegs, zurück in das Skigebiet gefahren, von wo er mit der Pistenraupe zur Mittelstation der Loferer Almbahn gebracht wurde. Hier wurde er von der Feuerwehr Lofer übernommen, und mit deren Fahrzeug weiter nach Lofer gebracht.

 

Somit konnte für die BR Lofer um 21.46 Uhr das Einsatz-Ende bekannt gegeben werden.

 

Im Einsatz waren: 25 BergretterInnen Bergrettung Lofer, mit tatkräftiger Unterstützung von 3 Mann der Feuerwehr Lofer, der Polizei Lofer, 4 Suchhunde-FührerInnen, Mitarbeiter der Loferer-Almbahnen, sowie der Besatzung des BMI-Flir-Hubschraubers.

 

 

481 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
575 Einsätze
(2020 aktuell)
1432 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)