Zum Hauptinhalt springen

Muztagh-Ata

Noch trainieren sie in unseren Bergen, doch bald geht es los: Mit Mountainbike und Ski am Rande der Seidenstraße - am 2. Juli wird gestartet!

Mit dabei: Sepp Schiefer, Rupert Meikl, Lisi Kappacher, Andi Staudacher, Klaus Wagenbichler, Markus Meikl, Paul Schnaitl, Willi Reich (nicht alle im Bild)

Noch trifft man die Biker beim Training auf unseren Gebirgswegen an...Doch von 2. Juli bis 4. August sind sie unterwegs.

Muztagh-Ata: Das Traumziel vieler Bergsteiger.
Das Basislager wird normalerweise über die Reiseroute Europa-Peking-Kasghar und den Karakorum Highway erreicht.
Ein Team von Salzburger Bergrettern/Bergführern fliegt über Moskau nach Bishkek in Kirgisien, dem Ausgangspunkt der Expedition. Mit dem Mountainbike radeln die Wagemutigen 500 Kilometer abseits der Hauptroute durchs Landesinnere bis zur chinesischen Grenze und überqueren dabei das Tien Shan Gebirge. 

Tien Shan Pass auf über 3.700m mit Bikes
Die steilen Passstraßen am Tien Shan führen mehrmals auf Höhen über 3.700m. Das 100km lange Speergebiet muss mit dem LKW durchfahren werden. "Ab Kasghar (Westchina) werden wir wieder unsere Bikes benutzen und radeln noch mal 250km ins M-A. Basecamp, das auf 4.500m gelegen ist, " schildert einer der Teilnehmer, und neben Klaus Wagenbichler Motor der Expedition, nämlich Sepp Schiefer. "Mit Skiern steigen wir dann über zwei Zwischen- und ein Hochlager über die Tashgergah-Route auf den 7.546m hohen Schneeriesen und fahren über die Normalroute wieder ab," so Sepp.

Das Expeditiontagebuch - hier klicken!

 

344 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
433 Einsätze
(2020 aktuell)
1429 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)