Zum Hauptinhalt springen

Mühlbach: Zwei verirrte Bergsteiger nächtens geborgen

Zwei deutsche Bergsteiger riefen die Mühlbacher Bergrettung um Hilfe. Sie hatten sich im unwegsamen Gelände im Hochkönigmassiv verirrt und brauchten Hilfe in der Dunkelheit.

Bergsteiger, die sich bei einer Bergtour im Bereich des Hochkönigmassivs verirrt hatten, brauchten in der Nacht vom 4. Oktober auf 5. Oktober die Hilfe der Mühlbacher Bergretter: Am Sonntagabend wurde die Ortsstelle Mühlbach alarmiert: Ein Münchner Paar hatte sich am Schaflsteig in unwegsames Gelände vergangen und konnte den Weg in der Dunkelheit nicht mehr finden. Die beiden 32- und 30-jährigen Deutschen waren erst etwa um 17 Uhr zu einer hochgebirgigen Wanderung aufgebrochen und wurden von der Dunkelheit überrascht.

Vier Mühlbacher Bergretter machten sich gegen 20:50 Uhr auf, um die beiden Deutschen zu suchen und ins Tal zu begleiten. "Wir hatten zu den beiden Bergsteigern Kontakt per Mobiltelefon. Ich habe dann zufällig mit dem Fernglas eine Lichtquelle entdeckt", schildert der Ortsstellenleiter von Mühlbach, Thomas Knöpfler. Er hatte den Deutschen angewiesen, mit dem Handy Lichsignale zu geben, die er auch mit dem Fernglas auf 1900m Höhe entdeckten konnte.
Die beiden Deutschen waren leider nicht gut ausgerüstet; sie führten unglücklicherweise - bei dieser hochalpinen Tour zur späten Stunde - keine Stirnlampe mit sich.
Die beiden deutschen Bergsteiger konnten nach Mitternacht über die Mitterfeldalm ins Tal gebracht werden, der Einsatz wurde gegen 1 Uhr beendet.

356 Geborgene Personen
(2021 aktuell)
411 Einsätze
(2021 aktuell)
1452 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2021 aktuell)