Zum Hauptinhalt springen

Mühlbach am Hochkönig: Zwei Tourengeher von Lawine erfasst

Bei einem Lawinenabgang bei den Mandlwänd in Mühlbach am Hochkönig wurden heute Vormittag zwei Skitourengeher aus dem Tennengau mitgerissen.

18 Bergretter der Ortsstellen Dienten, Mühlbach und Bischofshofen sowie Hundeführer wurden heute Vormittag zu einem Lawinenabgang am Hochkönig bei Mühlbach alarmiert. Bei dem Lawinenabgang wurden zwei Tourengeher aus dem Tennengau mitgerissen. Die Lawine ging bei den Vierrinnenköpfen/Mandlwand in rund 2.000 Meter Seehöhe ca. 400 bis 500 Meter (in einer Breite von etwa 60 Metern) bis zum Mitterfeldalmweg ab. Ein 56-jähriger Mann verletzte sich dabei an der Hand und konnte mit dem Rettungshubschrauber geborgen werden. Seine 59-jährige Begleiterin hatte per Handy die Einsatzkräfte alarmiert. Sie dürfte leicht verletzt worden sein. Die beiden Tourengeher hatten großes Glück: sie waren erst beim Anziehen der Skier, als sie ohne diese etwa 150 Meter mitgerissen wurden.

„Nachdem unklar war, ob sich nicht noch mehr Verschüttete unter der Lawine befinden, weil die beiden Tourengeher auch weitere Skifahrer in der Nähe der Lawine beobachtet hatten, suchten unsere Bergretter und Hundeführer zur Sicherheit noch den Lawinenkegel ab“, informiert Wolfgang Haggenmüller, Einsatzleiter der Ortsstelle Mühlbach. In dem Lawinenkegel konnten Ski und Gegenstände gefunden werden, die dem Paar zugeordnet wurden. "Eine Nachlawine konnte nicht ausgeschlossen werden", weist der Einsatzleiter auf bereits vorhandene Spalten am Rand der Felswand hin.

Im Einsatz waren auch sechs Polizisten und drei Hubschrauber. Haggenmüller wies auf die Gefahr von Gleitschneelawinen aufgrund der Tageserwärmung hin. Im steilen Gelände seien gestern und heute schon einige Lawinen abgegangen. 

Bilder: ÖBRD, Wolfgang Haggenmüller

271 Geborgene Personen
(2019 aktuell)
308 Einsätze
(2019 aktuell)
1382 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2019 aktuell)