Zum Hauptinhalt springen

Lawinenabgang Werfenweng

Ein Variantenskifahrer löste am Bischling, Gemeinde Werfenweng, in einer 45 Grad steilen Rinne, eine Lawine aus.

Der Skifahrer war im 45 Grad steilen Gelände unterhalb der Ikarus-Bahn abseits der Piste unterwegs und löste nur knapp unterhalb der Bergstation ein Schneebrett aus. Skifahrer, die mit der Gondel unterwegs waren, beobachteten den Lawinenabgang und alarmierten die Einsatzkräfte.
Fast 50 Einsatzkräfte der Bergrettung Werfen, Bischofshofen, Alpinpolizei, Feuerwehr, Rotem Kreuz und neun Hundeführer der Bergrettung und des Roten Kreuzes wurden um 12:16 Uhr zum Einsatz in Werfenweng alarmiert.


Zwei andere Snowboardfahrer bargen den Mann, der nur teilverschüttet wurde und unverletzt geblieben war. Nachdem aber nicht ganz sicher war, ob noch weitere Personen von der Lawine verschüttet wurden, suchten Bergretter und Alpinpolizisten gemeinsam mit Bergrettungshundeführer den Lawinenkegel ab.

 
Das Schneebrett war 300-350 m lang und 10-20 m breit, die Abrisshöhe betrug 20-30 cm. Nachdem aufgrund der Suche mittels Hunden und LVS-Geräten keine weiteren Verschütteten gefunden wurden und auch keine Vermisstenmeldung einging, konnte die Suchaktion gegen 15 Uhr beendet werden.
Am Einsatz waren auch zwei Hubschrauber-Teams (Martin 10 und Libelle) beteiligt.

 

Text und Bilder: Maria Riedler, Bergrettung Bischofshofen

 

 

510 Geborgene Personen
(2022 aktuell)
602 Einsätze
(2022 aktuell)
1471 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2022 aktuell)