Zum Hauptinhalt springen

Lawinenabgang Obertauern

Ein Skifahrer löste am Mittwoch gegen Mittag eine Lawine im Bereich der sogenannten „Schubertmulde“ (Südhänge Obertauern, Seekareck) aus. Er wurde mitgerissen, aber nicht verschüttet.

Die Bergrettung Obertauern wurde kurz nach 11:30 Uhr alarmiert: Ein slowakischer Skifahrer hatte abseits der Pisten im Bereich der Schubertmulde (Seekareck) ein großes Schneebrett ausgelöst. Bergretter und vier Bergrettungshundeführerteams waren mittels Rettungshubschrauber Martin 10 rasch vor Ort, doch außer Ski und Stecken konnte auf dem großen Lawinenkegel niemand gefunden werden.

Der Skifahrer hatte in der Zwischenzeit erfreulicherweise selbst die Bergbahnen bzw. die Polizei über den Lawinenabgang verständigt. Er selbst blieb unverletzt und stieg zu Fuß ab bzw. mit einem Ski. Daher konnte rasch Einsatzende gegeben werden, da die Lawinensituation in diesem Bereich ohnehin sehr prekär war/ist. Außer dem Slowaken waren noch einige weitere Variantenfahrer zu diesem Zeitpunkt in dieser Mulde unterwegs.

 

Fotos: Christian Binggl, Bergrettung Obertauern und Christian Berger, Martin 10

 

 

431 Geborgene Personen
(2021 aktuell)
489 Einsätze
(2021 aktuell)
1472 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2021 aktuell)