Zum Hauptinhalt springen

Lawinenabgang am Weißeneck (Tweng)

Ein Skibergsteiger löste am Weißeneck im Lungau eine Lawine aus und überstand einen Absturz über steile Felswände.

Die schwarze Spur zeigt den Aufstieg. Zwei Teams waren zuvor abgefahren. Die blaue Spur ist der Einzelfahrer, der beim zweiten Schwung unter den Felsabbrüchen wieder ausgespuckt wurde (Airbag) (Fotos: Hannes Kocher)

Ein extrem hohes Risiko ist am Samstagvormittag ein unbekannter Skibergsteiger eingegangen. Er fuhr bei seiner Abfahrt vom Weißeneck (2553m) in extrem steiles (über 40 Grad) und felsiges Gelände ein und löste eine Lawine (Nord-Osthang) aus. Alle Bergrettungsortsstellen im Lungau, drei Hubschrauber-Teams und Bergrettungshunde-Teams waren bereits alarmiert bzw. in der Luft, als durch die Meldung eines Augenzeugens der Einsatz gestoppt werden konnte.

Die Bergrettung Salzburg verweist auf die Dringlichkeit einer guten Tourenplanung bei den derzeitigen Schneeverhältnissen. Dazu sollte man in bestimmten Regionen äußerst zurückhaltend und defensiv planen. In einigen Hochlagen gibt es nach wie vor Steilhänge, wo bereits durch geringe Zusatzbelastung Schneebrettlawinen ausgelöst werden können. Betroffen sind zumeist kammnahe Steilhänge und kammferne, steile Geländeübergänge vor allem den Richtungen Nordwest über Nord bis Ost. 

108 Geborgene Personen
(2021 aktuell)
131 Einsätze
(2021 aktuell)
1429 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2021 aktuell)